Helene Fischer: Seltenheit! Diese politische Aussage überrascht

Helene Fischer: Seltenheit! Diese politische Aussage überrascht

Helene Fische präsentierte erst kürzlich das Konzept für ihre kommende Tournee. Im Rahmen der Pressekonferenz sprach sie aber auch über andere Themen. Überraschenderweise äußerte sie sich sogar zu der Politik. 

Helene Fischer: Neue Tour wird Kraftanstrengung 

Erst ihre Rückkehr zur TV-Bühne beim großen "Schlagercomeback", dann ihr Mega-Konzert in München und bald ihre spektakuläre Tournee - Helene Fischer ist langsam, aber sicher wieder zurück aus der Corona- und Baby-Pause. Ihren Fans bietet sie derzeit schon eine Menge, so ist sie im kommenden Oktober gleich mehrere Male im Fernsehen zu sehen. Noch mehr fiebern Tausende Menschen jedoch auf etwas anderes hin: den Start ihrer Tournee im nächsten Jahr. Kürzlich gab sie bereits einige Details für jene bei der exklusiven Pressekonferenz in Köln preis. So erzählte sie beispielsweise, dass sie erneut mithilfe des Cirque du Soleil einige artistische Einlagen in ihre Show einbauen wird. Damit sie dies auch körperlich meistern kann, ist das Fitnessstudio in den kommenden Monaten ihr zweites Zuhause. So sagte sie bei der Konferenz:

Ich muss mich auf ein komplett neues Level der Fitness bringen, das ist am Anfang natürlich auch mit Schmerzen verbunden. Gerade für die Nummern in der Luft müssen der Oberkörper trainiert und die Muskeln auf Vordermann gebracht werden.

Wie die Vergangenheit bereits zeigte, werden die Einlagen in der Luft aber kein Problem für die Schlagersängerin werden. 

Helene Fischer: "Halte mich selbst für nicht wichtig genug"

Natürlich stand bei der Pressekonferenz in Köln Helene Fischers neue Tournee im Vordergrund. Dennoch ließ sich das Multitalent in den Interviews auch auf andere Themen ein. Gegenüber der österreichischen Tageszeitung "Krone" sagte sie auch ein paar Worte zu dem "auch für [sie] unerklärlichen Krieg" in der Ukraine. Ihre Sorgen, die dieser Konflikt in ihr auslösen, verarbeitet sie in ihren Songs:

Wenn ich mir bei den Nachrichten, wie so viele, Sorgen mache, dann verarbeite ich das in Liedern - wie z.B. in 'Wann wachen wir auf'.

Üblicherweise lässt Helene nichts an politischer Meinung an die Öffentlichkeit dringen. Das hat auch einen guten Grund, wie sie in dem Interview weiter ausführte:

Ansonsten äußere ich mich nicht politisch, weil sich die Medien immer sofort auf jede meiner Aussagen stürzen. Und ehrlich gesagt halte ich mich selbst für nicht wichtig genug, um jeden meiner Gedanken nach außen zu tragen.

Verwendete Quellen: Pressekonferenz Köln; Krone

Lade weitere Inhalte ...