Dieter Bohlen: So geht es nach dem DSDS-Drama weiter

Insider: "Kann mir vorstellen, dass er nur schwer damit umgehen kann"

Das war's! In Zukunft wird Dieter Bohlen, 67, nicht mehr bei DSDS und "Das Supertalent" in der Jury sitzen. Was das für seine Beziehung bedeuten könnte ...

Nach fast zwei Jahrzehnten: DSDS-Aus für Dieter Bohlen

Diese Nachricht schlug ein wie eine Bombe! Seit 18 Jahren ist Dieter Bohlen Chefjuror bei "Deutschland sucht den Superstar", seit 2007 hatte er auch das Sagen bei "Das Supertalent". Doch das ist nun vorbei. Wie der Sender RTL überraschend mitteilte, wird das DSDS-Finale am 3. April Dieters letzte Show sein, die neue "Supertalent"-Staffel startet im Herbst auch ohne ihn.

(...) Nach fast zwei Jahrzehnten gemeinsamer Erfolge ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Veränderung und Weiterentwicklung,

erklärt RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm.

Heißt das etwa, dass man Dieter nicht mehr in den Jurys haben wollte? Unklar. Fakt ist aber: Er selbst dachte bisher nicht an ein Ende. "Wenn das Ding 2050 noch läuft, dann sitze ich da noch", stellte er 2018 klar. Und dass er RTL direkt nach der Verkündung auf Instagram entfolgte, spricht auch für sich. Ganz klar: Das TV-Aus dürfte nicht nur sein Ego kränken, es könnte auch zu einer Belastungsprobe für seine Beziehung mit Carina Walz, 37, werden.

Mehr zum Thema:

 

 

Dieter Boheln: "Die es am schlechtesten hat, ist Carina"

Fakt ist: Ohne die wochenlangen Dreharbeiten zu beiden Castingshows wird der 67-Jährige jetzt einen deutlich luftigeren Terminkalender haben. Für den Poptitan sicher eine Umstellung! Schließlich ist Dieter ein Workaholic, er liebt das Rampenlicht und den großen Auftritt. Ohne das alles könnte er in ein tiefes Loch fallen. "Für mich gibt es wirklich nichts Schlimmeres als zu Hause zu sitzen und mich zu langweilen", betonte er erst im vergangenen Jahr.

Ich kann mir vorstellen, dass er nur schwer damit umgehen kann, wenn er jetzt weniger zu tun hat. Für Dieter war es immer wichtig, beruflich gebraucht zu werden,

verrät ein Insider.

Hinzu kommt: Bisher war die Aufgabenverteilung zwischen ihm und Carina klar geregelt. Während er vor der Kamera steht, hält sie ihm mit Kindern und Haushalt den Rücken frei. Außerdem verwaltete Carina bislang die Termine ihres Liebsten – davon gibt es nun deutlich weniger. Ob das gutgeht?

 

 

Schließlich sagte Dieter zu Beginn der Corona-Pandemie im letzten Jahr schon: "Wir hocken ja 24 Stunden aufeinander. Die es am schlechtesten hat, wenn ich ehrlich bin, ist Carina — weil, die muss natürlich auch ein bisschen das Haus sauber machen." Es ist nur schwer vorzustellen, dass sich der Poptitan mit der Rolle der Couchpotato anfreunden kann. Zwar wird er sicherlich weiterhin als Musikproduzent arbeiten – aber ob ihn das ausfüllt? Die Quelle vermutet:

Dass Dieter jetzt nicht mehr das Gesicht von zwei Castingshows ist, wird alles auf den Kopf stellen. Sein Leben und auch das von Carina. Sie weiß ihn zu nehmen, hat aber wie jeder von uns auch ihre Grenzen.

Text aus der Print-Ausgabe 11/21 der "IN" von Julia Liebing

Noch mehr Star-News liest du in der aktuellen "IN - Leute, Lifestyle, Leben" - jeden Mittwoch neu!