Retinol gegen Akne: Vitamin A sagt Pickeln den Kampf an!

Retinol gegen Akne: Vitamin A sagt Pickeln den Kampf an!

Vitamin A ist vor allem als Wirkstoff gegen Falten bekannt. Retinol kann aber effektiv gegen Akne wirken. Welche Vorteile der Wirkstoff bietet und worauf du achten solltest, erfährst du hier.

 

© iStock
Retinol wirkt nicht nur gegen Falten, du kannst den Wirkstoff auch gegen Pickel einsetzen.

So wirkt Retinol gegen Akne

Retinol und andere Vitamin-A-Säuren kommen bei ganz unterschiedlichen Hautproblemen zum Einsatz. Am bekanntesten ist der Wirkstoff in Anti-Aging-Produkten als wirksames Mittel gegen erste Zeichen der Hautalterung.

Doch auch bei der Behandlung von Akne greifen Dermatologen auf Vitamin A zurück. Cremes und Seren mit Retinol und Retinoiden ... 

  • verfeinern das Hautbild
  • hellen Verfärbungen auf
  • regen die Kollagenproduktion an
  • sorgen dafür, dass sich Hautzellen schneller neu bilden
  • wirken regulierend auf die Talgproduktion

Dass sich die Haut schneller regeneriert ist vor allem bei Akne ein riesiger Vorteil. Durch die gesteigerte Kollagenproduktion wird das Erscheinungsbild ebener und Pickelmale oder Narben klingen schneller ab. Abgestorbene Hautzellen werden abtransportiert und verstopfte Poren befreit.

Achtung! Produkte mit Retinol sind so wirksam, dass du sie nicht während Schwangerschaft oder Stillzeit verwenden solltest. Alle Infos dazu findest du hier:

Retinol in der Schwangerschaft: Darauf musst du bei Vitamin A achten

Retinol in der Stillzeit: Schaden Cremes und Seren mit Vitamin A deinem Baby?

Hautarzt: Vitamin A Tabletten gegen Akne

Produkte mit Retinol können bei Akne tolle vorher-nachher-Effekte erzielen. Kommst du mit frei verkäuflichen Mitteln dennoch nicht mehr weiter, besprich dich am besten mit der Ärztin deines Vertrauens.

Bei schwerer Akne verordnen Hautärztinnen meist Cremes mit Retinoiden wie Tretinoin oder Adapalen. Diese verschreibungspflichtigen Präparate sind noch einmal deutlich wirksamer bei der Behandlung von Akne. In manchen Fällen verschreiben Dermatologinnen auch Tabletten mit Vitamin A, die sehr effektiv gegen Pickel und Unreinheiten wirken, aber auch einige starke Nebenwirkungen haben. 

Besonders Frauen im gebärfähigen Alter sollten die Entscheidung gut abwägen, denn die Mittel wirken bei einer Schwangerschaft stark fruchtschädigend und dürfen keinesfalls eingenommen werden, falls du planst, bald ein Baby zu bekommen. 

Retinol bei Akne: So wendest du es an

Leidest du unter Akne, Pickeln oder Unreinheiten, stehen die Chancen gut, dass deine Hautbarriere gestört ist und empfindlich auf neue Wirkstoffe reagiert. Möchtest du Retinol neu in deine Routine einbauen, solltest du deshalb besonders vorsichtig vorgehen:

Nutze dein Retinol-Serum oder deine Creme nicht täglich. Es reicht völlig, wenn du das Produkt zunächst ein oder zweimal die Woche verwendest. Du kannst dich langsam steigern, es ist allerdings nicht nötig, Retinol täglich anzuwenden. Vier mal die Woche reicht aus.

Um die Wirkung zu Beginn etwas abzumildern, kannst du das Serum in eine mild formulierte Creme mischen.

Nutze Produkte mit Vitamin A am besten Abends und trage tagsüber unbedingt einen Sonnenschutz auf - mindestens Lichtschutzfaktor 30 ist Pflicht.

Führe parallel keine anderen neuen Wirkstoffe ein! Beginnst du etwa gleichzeitig mit Retinol, BHA und Niacinamid könnte das deine Haut überfordern und du hast keine Möglichkeit festzustellen, auf welchen der Wirkstoffe du empfindlich reagierst. Über dich also am besten in Geduld und stelle deine Routine nur langsam um.

Hier findest du Produkte mit niedrig dosiertem Retinol, die sich für Anfänger sehr gut eignen:

Wichtig zu wissen: Gerade bei Akne kann es nach der Anwendung von neuen Wirkstoffen zu einer Erstverschlimmerung kommen. Hier kannst du genau nachlesen, warum mitunter erst einmal viele neue Pickel sprießen bevor die Haut plötzlich besser wird.

Retinol-Erstverschlimmerung: Was es mit Skin Purging auf sich hat

Wirkstoffe gegen Akne: Was kann man zusammen mit Retinol anwenden?

Im Internet kursieren allerlei Gerüchte darüber, welche Wirkstoffe nicht in Kombination mit Retinol verwendet werden dürfen. Tatsächlich konnten wir aber keine Forschungsergebnisse finden, die dafür sprechen, dass sich Vitamin A nicht mit BHA, Niacinamid oder Vitamin C verträgt oder ein Produkt die Wirkung des anderen außer Kraft setzt.

Du solltest dir dennoch bewusst darüber sein, dass einige Wirkstoffe sehr potent sind und deine Haut strapazieren können - gerade wenn du sie gemeinsam aufträgst. Wir empfehlen, immer nur einen Wirkstoff zur Zeit neu in deine Routine einzubauen. So kannst du genau feststellen, worauf deine Haut reagiert und gezielt Produkte absetzen.

Hier findest du Produkte mit BHA, AHA, Niacinamid und Co, die unter Profis als Heiliger Gral gegen Pickel gehandelt werden:

Lade weitere Inhalte ...