Retinol-Erstverschlimmerung: Was es mit Skin Purging auf sich hat

Retinol-Erstverschlimmerung: Was es mit Skin Purging auf sich hat

Gerade gegen Akne wirkt Vitamin A Wunder, doch bei der Verwendung von Retinol kann es zu einer Erstverschlimmerung kommen und die Pickel sprießen erst recht. Wie es zum sogenannten Skin Purging kommt und wie du es von einer Unverträglichkeit unterscheidest ... 

© Pexels / Polina Tankilevitch
Retinol wirkt effektiv gegen Akne, doch der patente Wirkstoff kann empfindliche Haut auch reizen.

Du hast eine neue Pflegeroutine begonnen, setzt große Hoffnung in die Produkte und dann das: Deine Haut reagiert mit Pickeln oder Rötungen. Gerade bei Retinol kann es zu Hautreaktionen kommen, denn Produkte mit Vitamin A sind besonders potent. Sie wirken so tief in der Haut, dass sogar von der Verwendung in Schwangerschaft und Stillzeit abgeraten wird.

Gerade bei Akne und Pickeln kann eine Erstverschlimmerung eintreten, wenn du neue Wirkstoffe in deine Routine integrierst oder mit einer medizinischen Aknebehandlung beginnst. Das Phänomen nennt sich auch Skin Purging.

Was bedeutet Skin Purging?

Skin Purging bedeutet übersetzt so viel wie "Haut Säuberung". Gemeint ist, dass die Haut durch ein neues Produkt entschlackt oder durchgespült wird - ein richtiges Detox-Programm eben. Das Phänomen kann besonders bei Personen auftreten, die zu Akne neigen. Wird ein potenter neuer Wirkstoff in die Routine eingeführt, entstehen plötzlich neue, teils schlimmere Pickel als vorher. Nach einiger Zeit lassen die Symptome jedoch nach und die Haut wird reiner als zuvor. 

Die Erstverschlimmerung tritt vor allem bei Produkten auf, die den Zellumsatz beschleunigen. Der Grund: Verschmutzungen aus den tieferen Schichten werden an die Oberfläche befördert. In diesem Stadium wird also alles sichtbar, was sowieso in der Haut schlummert. Die erneuerte Haut ist deutlich reiner und von alten Unterlagerungen befreit.

Der Effekt tritt häufig bei chemischen Peelings wie BHA und AHA auf, aber auch Retinol kann Reaktionen auslösen. 

Gut zu wissen: Das Skin Purging muss sich nicht zwangsläufig einstellen. Warum manche Menschen eine Erstverschlimmerung bekommen und andere verschont bleiben, ist nicht geklärt.

Wie lange dauert eine Erstverschlimmerung?

Nach rund vier Wochen solltest du mit dem Gröbsten durch sein. So lange dauert in etwa ein Hauterneuerungszyklus. Hast du sehr viele Unterlagerungen kann die Erstverschlimmerung bis zu drei Monaten dauern. Bei einer Haut mit wenigen Unreinheiten kann sich die Haut schon nach wenigen Tagen beruhigen oder gar nicht reagieren.

Erstverschlimmerung oder Unverträglichkeit? So erkennst du den Unterschied

Natürlich ist es auch möglich, dass deine Haut sensibel auf einen potenten Wirkstoff wie BHA oder Retinol reagiert und du es mit einer Unverträglichkeit zu tun hast, wenn sich plötzlich Rötungen oder Pickel zeigen. Pickel und Unreinheiten, die durch Skin Purging an die Oberfläche befördert werden, treten meist in genau den Regionen auf, in denen du für gewöhnlich die meisten Unreinheiten hast. Diese Pickel verschwinden in der Regel schneller als sonst. Treten Pickelchen oder Rötungen in einer ungewöhnlichen Region deines Gesichts auf, spricht das eher für eine Reizung durch das Produkt.

Sonderfall Vitamin A: Was du über Retinolbrand wissen musst

Bei der Verwendung von Vitamin A kann es außerdem zum sogenannten Retinolbrand kommen. Dieser entsteht, wenn frische Hautzellen an die Oberfläche gelangen, die noch sehr sensibel sind und empfindlich auf äußere Einflüsse reagieren. Die Symptome zeigen sich in der Regeln in den ersten 24 Stunden nach der Anwendung. Sie können aber auch erst nach einiger Zeit bei übermäßigem Gebraucht auftreten.

Ein Retinolbrand macht sich durch Rötungen, trockene, schuppige Hautstellen oder Irritationen bemerkbar. Ganz ähnlich wie ein leichter Sonnenbrand. 

Die Haut braucht eine gewisse Zeit, um sich an den patenten Wirkstoff zu gewöhnen. Deshalb ist es wichtig, Retinol vorsichtig in deine Hautpflege einzubauen.

Hier findest du Produkte mit einer niedrigen Konzentration an Retinol, die auch für Anfänger geeignet sind:

Haut an Retinol gewöhnen - so vermeidest du Irritationen

Möchtest du ein Produkt mit Retinol in deine Skincare-Routine integrieren, gibt es einiges, was du tun kannst, um deine Haut nicht zu überfordern. 

  • Nutze ein Serum anfangs nicht täglich. Es reicht völlig, wenn du das Produkt zunächst ein oder zweimal die Woche verwendest. 
  • Um die Wirkung etwas abzumildern, kannst du das Serum zudem in eine gut verträgliche Creme mischen.
  • Nutze Vitamin A am besten Abends und trage tagsüber unbedingt einen Sonnenschutz - mindestens Lichtschutzfaktor 30 ist Pflicht.
  • Führe parallel keine anderen neuen Wirkstoffe ein! Beginnst du etwa gleichzeitig mit Retinol, BHA und Niacinamid könnte das deine Haut überfordern und du hast keine Möglichkeit festzustellen, auf welchen der Wirkstoffe du empfindlich reagierst.

Wenn deine Haut das Retinol gut verträgt, kannst du es direkt auf die Haut geben und die Frequenz langsam erhöhen. 

Achtung! Sollte deine Haut stark auf Retinol oder einen anderen Wirkstoff reagieren, setze das Produkt vorsichtshalber ab und besprich dich mit deiner Hautärztin. Für besonders empfindliche Typen ist Vitamin A mitunter nicht geeignet.

Die richtige Hautpflege bei einer Erstverschlimmerung

Wenn du eine Erstverschlimmerung bei dir feststellst, gönn deiner Haut Ruhe, damit sie sich erholen kann. Jetzt ist es wichtig, die Barriere zu stärken und sie mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.

  • Verwende eine sanfte Reinigung ohne aggressive Tenside, die deine Haut zusätzlich austrocknen.
  • Greife zu milden unparfümierten Cremes mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Panthenol oder Allantoin.
  • Lass die Finger von den Pickeln.
  • Verzichte so gut es geht auf Make-up.
  • Denk immer an ausreichenden Sonnenschutz!

Bist du sicher, dass es sich um eine Erstverschlimmerung und nicht um eine allergische Reaktion handelt, führe die Behandlung fort und freue dich auf eine grunderneuerte, reine Haut.

Hier findest du geeignete Produkte, die deine Haut beruhigen und die Barriere stärken.

Lade weitere Inhalte ...