Welcher Hauttyp bin ich?

Unrein, trocken, fettig oder Mischhaut - was trifft auf mich zu?

Wir haben alle unterschiedliche Hauttypen. Jeder Hauttyp zeichnet sich durch bestimmte Merkmale aus und benötigt eine besondere Pflege. Wir haben die vier Hauttypen zusammengestellt und erklären, woran man sie erkennt und wie sie am besten behandelt werden.

 

 

Hauttyp: unreine Haut

Woran erkennt man sie? Unreine Haut erkennt man meistens an offenen, beziehungsweise geschlossenen Mitessern im Hals-, Schulter-, Dekolleté-, und Rückenbereich. Außerdem ist die Haut fettig und glänzend.

Wodurch wird sie beeinflusst? Einflussfaktoren bei unreiner Haut sind eine hohe Menge an Kohlenhydraten und Milchprodukten, Rauchen, aber auch minderwertiges oder abgelaufenes Make-up.

Wie pflegt man unreine Haut? Wichtig sind eine Tages- und eine Nachtcreme. Außerdem kann regelmäßig Reinigungsgel verwendet werden. Unbedingt darauf achten, dass das Gesicht nur mit lauwarmen Wasser gewaschen und immer gut abgeschminkt wird!

Hauttyp: trockene Haut

Woran erkennt man sie? Der Hauttyp spannt und ist rau. Oft schuppt und juckt sie sogar und erzeugt ein schmerzendes Spannungsgefühl.

Wodurch wird sie beeinflusst? Die Haut wird besonders durch sehr heißes oder auch sehr kaltes Wetter strapaziert. Auch Heizungsluft im Winter trocknet die Haut aus, ebenso wie zu häufiges und langes Waschen. Außerdem fördert Rauchen trockene Haut.

Wie pflegt man trockene Haut? Ganz wichtig ist umfassender Schutz vor UV-Strahlung. Zusätzlich eignet sich ein Reinigungsfluid und viel, viel Feuchtigkeit!

Hauttyp: fettige Haut

Woran erkennt man sie? Meistens an einer öligen Beschaffenheit, die durch die Talgüberproduktion entsteht. Mit ihr einher gehen oft Pickel.

Wodurch wird sie beeinflusst? Fettige Haut wird durch Medikamente, fetthaltige Cremes und eine hohe Schweißproduktion gefördert.

Wie pflegt man fettige Haut? Gepflegt wird dieser Hauttyp am besten mit allem, was für trockene Haut weniger günstig ist. Dazu gehört unter anderem Reinigungsschaum, Reinigungsmasken und Peelings. Sinnvoll sind außerdem gelegentliche Dampfbäder gegen die Pickel.

Hauttyp: Mischhaut

Woran erkennt man sie? Typischerweise ist bei der Mischhaut die T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) fettig, der restliche Bereich aber eher trocken.

Wodurch wird sie beeinflusst? Die Mischhaut wird überwiegend durch genetische Faktoren beeinflusst, manchmal auch durch Stress oder Nikotin.

Wie pflegt man Mischhaut? Zunächst entfettet man die T-Zone mit einem Reinigungsgel. Danach ist Feuchtigkeitspflege für die trockenen Gesichtspartien wichtig. Am einfachsten ist es, eine Feuchtigkeitscreme speziell für Mischhaut zu benutzen, die überall im Gesicht aufgetragen werden kann. Ein bis zweimal in der Woche Dampfbäder oder sanfte Peelings machen!

Artikel enthält Affiliate-Links