Spoiler-Alarm! Thomas Gottschalk verrät den Tatort-Mörder in Live-Show

Der Showmaster sticht Konkurrenz seiner neuen Sendung "Mensch Gottschalk" aus

„Mensch Gottschalk!“, dachten sich wohl einige Zuschauer, als Thomas Gottschalk, 66, gestern Abend, 5. Juni, bei der Erstausstrahlung seiner neuen RTL-Show „Mensch Gottschalk - Das bewegt Deutschland“ ausplauderte, wer der Mörder im parallel laufenden „Tatort“ auf ARD war. Damit hat sich der Showmaster gleich ins Gespräch gebracht. Wenn auch mit nicht ganz fairen Mitteln.

Die Konkurrenz ausstechen um jeden Preis? Das schien der Plan von Thomas Gottschalk am Sonntagabend, 5. Juni. Denn parallel zu seiner neuen Live-Show „Mensch Gottschalk - Das bewegt Deutschland“ auf RTL lief auf der ARD der „Tatort“-Krimi „Tatort: Wir - Ihr - Sie“ und war damit der Haupt-Konkurrent für Gottschalk.

Thomas Gottschalk spoilert "Tatort"-Mörder: "Es war Paula"

„Den ‚Tatort‘ guckt man ja, um zu erfahren, wer der Mörder war. Ich verrate es Ihnen. Es war Paula!“, platzte Thomas Gottschalk live heraus, nachdem er sich bereits bei seiner Begrüßungsrede darüber beschwerte, dass der „Durchschnittsdeutsche“ Thomas Müller heiße und „leider ‚Tatort‘“ schaue. Und das um 20.35 Uhr, als der Tatort gerade erst 20 Minuten lief. Der alt eingesessene Showmaster darf sich offenbar alles erlauben.

Fans twittern über "Tatort" und Gottschalk

„Paula“, gespielt von Emma Drogunova, war tatsächlich die Mörderin des Berliner „Tatorts“. Die Twittergemeinde war daraufhin völlig aus dem Häuschen. Vergleichsweise wenig kommentiert wurde der erstmals in dem Krimi dargestellten schwulen Sex, an dem „Tatort“-Kommissar „Robert Karow“ (Mark Waschke) indirekt beteiligt war.

„Paula war’s. #Gottschalk spoilert #Tatort“, twittert beispielsweise die „Studentenbude“.

 

 

Dennis Horn fühlt sich in die 80er zurück versetzt: "Gottschalk. Lange Haare und Spoiler. Wie in den 80ern #tatort #menschgottschalk".

Aber ohnehin gilt: "Twitter-Deutschland ist total überfordert. #MenschGottschalk und #Tatort gleichzeitig. Wie soll man das denn alles satirisch kommentieren?"

 

 

Aber nicht alle sind amüsiert von Thomas Gottschalks Spoiler: "Unterste Schublade, Herr #Gottschalk ! Lieber TV-Quoten durch Qualitätsfernsehen statt Spoiler holen! #Tatort", findet Philipp.