Daysy Verhütungscomputer im OK!-Test - Erfahrung

Daysy im OK! Test: Unsere Erfahrung mit dem Verhütungscomputer

Natürliche Verhütung ganz ohne Hormone: Daysy lernt deinen Zyklus kennen und verrät dir, wann du fruchtbar bist und wann nicht. Wir haben den Zykluscomputer im OK!-Test unter die Lupe genommen. 

Klein, aber oho: Daysy kann dir dabei helfen, deinen Zyklus besser kennenzulernen. Wir haben es ausprobiert.

Ist Daysy zur Verhütung geeignet?

Das wichtigste zuerst: Daysy ist streng genommen KEIN Verhütungscomputer, sondern ein Fruchtbarkeits-Tracker. Sie soll dir dabei helfen, deinen Zyklus besser kennenzulernen. Indem du morgens deine Temperatur misst, weißt du immer genau, in welcher Phase du dich gerade befindest. Dieses Wissen kann dir dabei helfen, gezielt schwanger zu werden – oder eben nicht. 

Hier kannst du den Daysy Zykluscomputer für 299 Euro kaufen.

Wie sicher ist die Daysy?

Auch, wenn Daysy offiziell kein Verhütungsmittel ist, kannst du sie verwenden, um deine unfruchtbaren Tage zu bestimmen. Studien, die der Hersteller "Valley Electronics" selbst in Auftrag gegeben hat, zeigen, dass der kleine Computer fruchtbare und unfruchtbare Tage bei korrekter Anwendung mit einer Genauigkeit von 99,4 % zuverlässig bestimmen kann. 

Dennoch: Falls du unter keinen Umständen schwanger werden möchtest oder darfst, solltest du dich nicht allein darauf verlassen, sondern zusätzlich mit einer anderen Methode verhüten. Kondome sind immer eine gute Idee.

Wie funktioniert der Zyklustracker?

Daysy arbeitet auf Basis der Basaltemperatur-Methode, mit einem ausgefeilten Algorithmus, der auf 30 Jahren Forschung und Erfahrungswerten beruht.

Um deine fruchtbaren und unfruchtbaren Tage zu analysieren, misst du morgens direkt nach dem Aufwachen deine Temperatur unter der Zunge und machst eine Eingabe, wenn du deine Periode hast. Der Computer berechnet daraufhin in sekundenschnelle, an welchem Punkt in deinem Zyklus du dich befindest:

  • Rotes Licht: fruchtbar
  • Grünes Licht: unfruchtbar
  • Gelbes Licht: Zyklusschwankungen/unsicheres Ergebnis

In der ersten Zeit wird Daysy häufig gelb blinken, bis sie deinen Zyklus richtig kennengelernt hat und zuverlässige Angaben machen kann.

Du willst es genauer wissen und im Voraus planen? Dann kannst du Daysy per Bluetooth ganz einfach mit deinem Smartphone koppeln. In der dazugehörigen App bekommst du einen genauen Überblick über deinen Zyklus. Wenn du möchtest, kannst du hier zusätzlich Beobachtungen zu deinem Zervixschleim eintragen oder festhalten, an welchen Tagen du Geschlechtsverkehr hattest. Du hast außerdem die Möglichkeit, Daten mit deinem Partner oder deiner Ärztin zu teilen. 

Du bist dir unsicher oder hast Fragen? Beim Kundenservice von Daysy bist du gut aufgehoben. Hier erwartet dich kein Chatbot, sondern echte Menschen, die sich mit dem Thema bestens auskennen und alles versuchen, um dich bestmöglich zu unterstützen. 

Wie lange braucht Daysy?

Daysy benötigt 2-4 Zyklen, bis sie zuverlässige Ergebnisse anzeigt. Es braucht also etwas Geduld, bis du dich auf die verlassen kannst.

In der Lernphase spuckt der kleine Verhütungscomputer viele gelbe oder rote Tage aus. Mit der Zeit lernt deine Daysy dich aber immer besser kennen und weiß genau, wann du fruchtbar bist und wann nicht.

OK!-Test: Meine Erfahrung mit dem Verhütungscomputer

Ich habe die Daysy einige Monate getestet und mich in der Zeit richtig an das kleine Helferlein gewöhnt. Damit ich an die Temperaturmessung denke, bekomme ich über die App jeden Morgen eine Erinnerung. Ganz ehrlich: Trotz Reminder vergesse ich Daysy regelmäßig, aber das ist überhaupt kein Problem. 

Die Daten reichen dem Verhütungscomputer trotzdem und nach etwa drei Zyklen war die Lernphase mit viel gelbem Licht überstanden. Mit jedem Monat werden die grünen Tage mehr. 

Ich finde es spannend, dass auf der Temperaturkurve in der App genau zu sehen ist, wann der Eisprung stattfindet und die Prognosen zum Einsetzen der Periode sind überraschend genau

Die Handhabung ist super einfach. Die Daysy hat nur einen Knopf und gibt eindeutige Signale. Die Messung der Temperatur dauert nur einige Sekunden, danach synchronisiere ich den Verhütungscomputer mit der App und weiß Bescheid. Praktisch ist auch, dass der Akku gefühlt ewig hält.

Ein riesiger Vorteil ist, dass ich bei der Temperaturmessung nicht auf ein bestimmtes Zeitfenster festgelegt bin. Einzige Bedingung: Man sollte 3-4 Stunden geschlafen haben.

Der Preis von knapp 300 Euro erschien mir auf den ersten Blick ziemlich hoch. Allerdings habe ich dabei nicht bedacht, dass Daysy mir über Jahre erhalten bleibt. Würde ich in diesem Zeitraum zum Beispiel für die Pille zahlen, wäre das deutlich teurer - und mit erheblichen gesundheitlichen Risiken verbunden.

Mein Fazit: Daysy ist praktisch in der Anwendung und eine perfekte Kombi aus Basalthermometer und Zyklus-App. Der Computer ist eine tolle Lösung, wenn du natürlich verhüten möchtest, eine Schwangerschaft aber keine riesige Katastrophe wäre. Mit ihren präzisen Voraussagen ist sie außerdem ideal für Frauen mit Kinderwunsch geeignet. 

Verwendete Quellen: Studie: "Die Performance eines Fertility-Trackers zur Überwachung der Fruchtbarkeit", PR

Lade weitere Inhalte ...