"Let‘s Dance"-Daniel Hartwich: Die Fans toben vor Wut

Hat es Joachim Llambi endgültig übertrieben?

Darüber konnte Daniel Hartwich nicht lachen: Joachim Llambi, 56, ist für seine harten Sprüche bei "Let’s Dance" bekannt, doch jetzt ist er mit einer unbedachten Bemerkung vielen Zuschauern endgültig zu weit gegangen. 

"Let’s Dance": Bittere Kritik der Jury

Unter dem Motto "Magic Moments“ wurde es am Freitagabend so emotional wie nie zuvor bei "Let’s Dance". Bei diesem Thema hatten die Promi-Teilnehmer die Möglichkeit, einschneidende Ereignisse tänzerisch darzustellen und zu verarbeiten. Emotionen und Tränen waren somit schon vorprogrammiert. 

So verarbeitete RTL-Moderatorin Lola Weippert mit Profitänzer Christian Polanc die Scheidung ihrer Eltern. Trotz des emotionalen Tanzes, bei dem sogar Tränen flossen, hagelte es Kritik von Jury-Mitglied Jorge Gonzáles:

Was mir noch fehlt, ist die Connection mit deiner Seele. Es war ein bisschen mechanisch. Der Ausdruck war immer der Gleiche. Ich wusste die ganze Zeit nicht, ob du leidest oder lachst.

Für dieses Urteil gab es scharfe Kritik im Internet. So schrieb ein User: "Also mir tut Lola immer noch leid. Sie hat ihr Bestes gegeben und voller Emotionen getanzt und dann sagt Jorge in einem strengen Ton, dass sie gar keine Emotionen gezeigt hat und das bei ihm nichts angekommen ist. Irgendwie hat das ihren Magic Moment zerstört."

Mehr zu "Let's Dance" lest ihr hier:

 

 

 

"Lets-Dance"- Daniel Hartwich: Schlag ins Gesicht 

Für den großen Eklat sorgte an diesem Abend jedoch RTL-Juror Joachim Llambi, der mit einem unbedachten Spruch in Richtung Daniel Hartwich für Wirbel sorgte. Auslöser: Boxer Simon Zachenhuber, der bei seiner Performance die Geschichte seiner Mutter erzählte: "Sie ist für mich persönlich die beste Mama der Welt. Als ich vier Wochen alt war, ist mein Vater bei einem Drachenflug verunglückt und ist seitdem schwerbehindert. Ich realisiere jetzt erst richtig, was das für eine schwere Zeit gewesen ist.“ 

Simons Mutter war live vor Ort und platzte sichtlich vor Stolz. Diese Emotion hielt jedoch nicht lange an, denn diesen Tanz nahm Joachim Llambi zum Anlass, einen Spruch loszulassen, der für Entsetzen bei den Zuschaueen sorgte:

Ja, Sonntag ist Muttertag, Herr Hartwich. Nicht vergessen. Nicht, dass sie wieder böse Anrufe bekommen von ihrer Mutter!

Was darauf folgte konnte scheinbar auch Joachim Llambi nicht erwarten. Ein sichtlich unangenehmer Moment entsteht im „Let’s Dance“-Studio“. Der Grund: Die Mutter von Daniel Hartwich ist bereits verstorben. Der Moderator gab sich jedoch professionell und antwortete kurz:

Das ist nicht mehr so möglich.

Als Joachim Llambi realisierte, dass er in ein ziemliches Fettnäpfchen getreten ist, entschuldigte er sich prompt bei seinem "Let's Dance"-Kollegen. Die sozialen Medien konnten diesen Vorfall jedoch nicht so schnell vergessen. So schrieb ein User: "Ich wünschte, Llambi könnte mit seinen unlustigen, unangebrachten Sprüchen aufhören. Kann er nicht, daher Llambi raus!"

Ein weiterer wütender Zuschauer kommentiert:

Und kurz vor der Punktevergabe ist Herr Llambi voll ins Fettnäpfchen gesprungen, mit seinem Hinweis an Daniel den Muttertag nicht zu vergessen. Das versteinerte Gesicht von Daniel, mit dem Hinweis, dass das nicht mehr geht! Sollte man so was nach vielen Jahren nicht wissen?

Ein Fehltritt, der Joachim Llambi wohl so schnell wohl nicht mehr passieren wird.

Am Ende des Abends mussten Lola Weippert und Christian Polanc "Let’s Dance" verlassen. Trotz des tränenreichen "Magic Moments" hat es für die beiden nicht gereicht. 

 

Was haltet ihr von Joachim Llambis Fehltritt?

%
0
%
0