Toni Förtsch - Liebes-Fuß-Tattoo von toter Julia Pieper †19

Rührende Botschaft über den Tod hinaus - 'Ich hoffe, es gefällt dir'

Diesen Gutschein schenkte ihm Julia Die Tätowierung wurde in der Handschrift Julias gestochen Julia Pieper beging am 16. Februar Selbstmord. Sie erschoss sich mit ihrem eigenen Gewehr Julia und Toni verband eine innige Liebe

Diese Liebe geht unter die Haut: Nach dem erschütternden Selbstmord der jungen Biathletin Julia Pieper (†19) hat ihr Freund Toni Förtsch seiner Liebsten einen Wunsch erfüllt: Er löste einen Gutschein ein - und ließ sich ihren Namen eintätowieren.

"Ist erledigt...Ich hoffe es gefällt dir auf seiner Facebook-Seite.

Tattoo in Julias Handschrift

Dazu lud er ein Foto seines Fußes hoch, den nun der Schriftzug "Julia" ziert. Ein rührender Liebesbeweis, zumal der Name der Handschrift der Biathletin gestochen wurde.

Außerdem postete der Rodler den Original-Gutschein für das Tattoo, den die 19-Jährige ihm geschenkt hatte. Darauf ist zu lesen:

"Du bedeutest mir die Welt"

"Ich schenke dir, dass du meinen Namen auf deiner Haut trägst!! … und ich deinen! Ich liebe dich! :) Für immer und ewig!!! Deine Julia, die dich über alles auf der Welt liebt und der du Welt bedeutest!"

Schon unmittelbar nachdem Piepers tragischer Tod bekannt geworden war, hatte Förtsch eine ergreifende Facebook-Botschaft an seine Freundin veröffentlicht und damit für Aufsehen gesorgt.

"Nun wirst du immer zu mir gehören... ein Leben lang. Jetzt hast du das, was du dir immer gewünscht hast. *Pinguinpower forever*", hatte Förtsch Ende Februar an Julia geschrieben. Tatsächlich verband das Wintersport-Paar eine innige Beziehung.

Julia Pieper - Suizid am 16. Februar

Die Biathletin hatte sich am 16. Februar mit ihrem eigenen Gewehr im Haus ihrer Eltern erschossen. Später wurde bekannt, dass Pieper unter Leistungsdruck und Depressionen litt. Am 27. Februar wurde das Nachwuchstalent beigesetzt.