Britney Spears: Ex Kevin Federline zerstört ihr Leben!

Der Tänzer bedroht jetzt das perfekte Patchwork-Familienglück der Blondine

Über ein Jahrzehnt nach der Scheidung meldet sich Kevin Federline, 39, mit einer unglaub­lichen Forderung bei Britney Spears, 36, zurück ...

Unterhalts-Zoff zwischen Britney Spears und Kevin Federline eskaliert

Zur Kasse, Schätzchen! Britney Spears soll zahlen – und das nicht zu knapp. Ihr Ex-Mann Kevin Federline verlangt mehr Kindesunterhalt. Die 20.000 Dollar, die die Sängerin bisher jeden Monat abdrückt, sind ihm nicht mehr genug.

Er wirft Britney sogar vor, ihn mit Absicht finanziell an der kurzen Leine zu halten!

Er hat schon einen Anwalt eingeschaltet. Post an Britney ist bereits unterwegs,

droht ein Freund des Tänzers.

Kevin wittert die große Kohle, denn seine Ex ist erfolgreicher denn je. Mit ihrer Las-Vegas-Show „Piece of Me“, die schon über 700.000 Leute gesehen haben, verdiente der Popstar 103 Millionen Dollar.

Embed from Getty Images

Die Konzerte in Europa sind restlos ausverkauft – und nach der Tour startet Britney eine neue Auftrittreihe in der US-Wüstenstadt. Sie steht dann beinahe täglich im Axis Theatre des Planet Hollywood Resort auf der Bühne. Ka-ching! Und der unersättliche Kevin möchte nun ein großes Stück vom Kuchen abhaben ...

Wird Britney der Druck zu groß?

Er fordert eine Anpassung der Unterhaltszahlungen. Die Kinder sind älter geworden, die finanzielle Situation beider Parteien hat sich signifikant geändert und muss erneuert werden,

heißt es.

Was er genau fordert? Unklar. Kevin setzt Britney unter Druck, damit sie ohne große Zickereien auf das Schreiben seines Anwalts Mark Vincent Kaplan, 70, eingeht. Gut möglich, dass die Zweifach-Mami einknickt. Brit weiß: Mit einem Widerspruch löst sie möglicherweise monatelange Gerichtsstreitereien aus. Und sie ist nicht stabil genug für diese nervenaufreibende Operation! Denn Kaplan ist knallhart und dafür bekannt, selbst aussichtslose Fälle zu gewinnen.

Embed from Getty Images

Er vertrat Kevin schon bei der Scheidung von Britney im Jahr 2007 und dem erbitterten Sorgerechtsstreit um die gemeinsamen Söhne Sean, 12, und Jayden, 11, – dass ihr damals nur ein Besuchsrecht für die Jungs eingeräumt wurde, ist sein Verdienst.

So dreist lügt Kevin!

Die Vereinbarung, wie viel Geld Kevin monatlich bekommt, wurde vor elf Jahren basierend auf ihrem Einkommen getroffen. Britney erlitt nach der Scheidung einen Nervenzusammenbruch, war zu diesem Zeitpunkt quasi arbeitslos. Kevin hat also gute Chancen, richtig Kohle zu machen. Zumal Britneys Daddy sich noch gut mit seinem Ex-Schwiegersohn versteht – und Jamie Spears weiterhin Britneys Vormund ist, also allein entscheiden kann, was mit ihrem Geld passiert.

Widerlich: Kevin gibt an, Britney in den letzten Jahren unterstützt zu haben und ein großartiger Vater zu sein. Eine dreiste Lüge! Sean und Jayden leben mittlerweile bei ihrer Mom.

Embed from Getty Images

Es scheint, als wolle Kevin lediglich seinen Luxus-Lifestyle von Britney finanzieren lassen – unter dem Deckmantel der elterlichen Fürsorge. Bekommt er recht, kassiert Kevin bald doppelt so viel.

Text: Julia Dreblow

Noch mehr spannende Promi-Geschichten liest du in der OK! - jeden Mittwoch neu am Kiosk!