Dieter Bohlen: Mega-Zoff nach dem DSDS-Finale!

Skandal hinter den Kulissen der Castingshow

Weil sein Favorit Nick Ferretti, 29, nicht gewann, erlaubte sich Poptitan Dieter Bohlen, 65, einen merkwürdigen Abgang. Wie es jetzt für Sieger Davin Herbrüggen, 20, weitergeht ...

Dieter Bohlen: "Ja, ich persönlich finde Nick besser"

"Herr Bohlen rennt weinend in seine Garderobe. Nick hat nicht gewonnen", macht sich ein Twitter-User über den Abgang des Poptitanen beim Finale der diesjährigen "Deutschland sucht den Superstar"-Staffel lustig. Dem 65-Jährigen schien der Sieg von Davin Herbrüggen überhaupt nicht zu gefallen. Nachdem der Altenpfleger seinen Song "The River" zum Besten gegeben hatte, verließ Dieter klammheimlich die Bühne.

War es etwa verletzter Stolz? Gut möglich! Er hätte lieber seinen Favoriten Nick Ferretti auf dem Siegertreppchen gesehen. Gegenüber "Bild" erklärte er:

Ja, ich persönlich finde Nick besser, aber es haben halt mehr für Davin angerufen, und er hat fair gewonnen.

 

Embed from Getty Images

 

Aber deswegen so einen eingeschnappten Abgang hinlegen?

 

 

Keine Zusammenarbeit mit DSDS-Sieger Davin

Unverschämt – zumindest finden das viele Zuschauer. Die wählten den niedlichen Brillenträger nämlich mit 44,03 Prozent aller Stimmen zum Sieger. Das Urteil der Fans für Bohlens Verhalten? Vernichtend! "Was für ein schlechter Verlierer", so einige der Kommentare. Oder auch: "Was Dieter da mit Davin abgezogen hat, war einfach nur peinlich." Eine Zusammenarbeit zwischen dem Gewinner und dem Musik-Urgestein wird es wohl nicht geben. Zumal Dieter selbst sagt:

Ich wünsche allen Kandidaten, dass Musik das Schönste für sie bleibt, und danke allen Ausgeschiedenen für ihre Teilnahme. Und viel Glück, lieber Davin!

Dafür wird der Musikproduzent seinen Schützling Nick umso mehr puschen, sind sich die Fans sicher.

"Ich werde kämpfen und alles geben bis zum Schluss"

Immerhin hatte Dieter den Straßenmusiker vor gut einem Jahr in seiner zweiten Heimat Mallorca entdeckt und direkt in das TV-Format eingeladen. Für ihn gab es von Anfang an nur einen wahren Sieger, und er wurde auch nicht müde zu beteuern, was Nick für ein begnadeter Sänger sei.

Das ist der Erste überhaupt, der sich in den 16 Jahren so dahinstellt. Mit eigener Gitarre, ohne Playback, der singt dazu, der spielt dazu. Der füllt die Bühne aus – ganz allein. Das war für mich der magische Moment überhaupt. Nick, mehr geht nicht. Du machst mich so stolz,

schwärmte er.

 

Embed from Getty Images

 

Solche Worte sind für Davin ein Schlag ins Gesicht! Doch der Altenpfleger lässt sich nicht entmutigen. Er will sich von nun an ganz der Musik widmen:

Ich werde kämpfen und alles geben bis zum Schluss. Ich stecke sehr viel Blut und Schweiß in das, wofür ich wirklich lebe: die Musik. Ich möchte Menschen mit meiner Musik beeindrucken und berühren.

Und den ersehnten Titel als Deutschlands neuer Superstar hat er ja so oder so fest in der Tasche ...

Text: Vivienne Herbst

 

Noch mehr Star-News - von Lena Gercke über Daniela Büchner bis Heidi Klum - liest du in der aktuellen OK! - jeden Mittwoch neu am Kiosk!

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

DSDS: Dieter Bohlen lässt die Jury-Bombe platzen!

DSDS-Gewinner Davin: Bald arbeitslos?