Jorge González: Penis-Bild macht Fans verrückt

Badehose gewährt Blicke auf sein bestes Stück

Das ist ja ein dickes Ding. Jorge González, 50, hat bei Instagram ein ziemlich heißes Penis-Bild veröffentlicht und bringt damit seine Fans zum Ausrasten.

Let's Dance“-Star zieht im Netz blank

Die Hitzewelle hat Europa noch immer fest im Griff. Jeder der kann, flüchtet ans Meer, um sich abzukühlen. Auch Jorge González genießt die Sommertage am liebsten am Strand. Der „Let's Dance“-Juror macht gerade Urlaub auf der griechischen Trauminsel Thasos. Bei den heißen Temperaturen lässt er nur so wenig Stoff wie möglich an seinen durchtrainierten Körper. Schon vor zwei Wochen machte der gebürtige Kubaner seine Fans mit freizügigen Fotos verrückt. Auf einer Aufnahme wirkte es so, als würde er seinen Penis nur hinter einem Strohhut verstecken. Der Südländer liebt offenbar das Spiel mit der Provokation.

 

 

Jorge González postet Penis-Pic

Nun legt der 50-Jährige aber noch eine Schippe drauf. Bei Instagram postete der TV-Liebling ein Bild von sich in einer Hängematte. Eigentlich nichts Ungewöhnliches. Doch unter dem dünnen Stoff seiner Badehose lässt sich sein Penis deutlich erahnen. Und wie es scheint, ist der „Let's Dance“-Star untenrum ziemlich gut ausgestattet. 

Zu dem frechen Schnappschuss zitiert Jorge González den James Brown Song „I feel good“. 

 

 

Seine Fans flippen wegen dieses heißen Anblicks regelrecht aus.

Sie schreiben:

Dieser Pümmel 🤗.

Na das nenn ich mal Leben in der Badehose 🤣.

 Ein anderes Lied von James Brown würde auch gut passen, ich denke an Sexmachine. Viel Spaß weiterhin 😘😘

🙈🙈🙈 Ich mach' mir jetzt mal 'nen Gurkensalat... oder doch lieber Auberginen?🍆🍆🍆

Seine große Liebe ist ein Geheminis

Eine Frage bleibt aber noch offen: Wer macht eigentlich die ganzen heißen Pics von Jorge González? Etwa sein Verlobter, mit dem er schon seit über 20 Jahren zusammen ist? Sein Gesicht hat man bisher noch nicht gesehen. Der Wahl-Hamburger zeigt eben doch nicht alles.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links