Tragödie um Daniel Küblböck: "Er wollte sich nicht umbringen"

Daniels Ex Robin ist sich sicher: "Das hätte er seiner Oma nie angetan"

Was ist wirklich mit Daniel Küblböck, 33, passiert? Der ehemalige DSDS-Sänger soll Medienberichten zufolge am Sonntagmorgen, den 9. September von Bord der "Aidaluna" gesprungen sein - aber war es Selbstmord? Die Küstenwache hat inwzischen die Suche nach dem Musiker beendet, er gilt nun offiziell als vermisst. Daniels Ex-Freund Robin kennt den 33-Jährigen seit Jahren und glaubt nicht, dass es Suizid war.

Sprang Daniel freiwillig von Bord?

Es sind vermutlich die schwersten Stunden für die Familie und Freunde des ehemaligen Casting-Show-Kandidaten. Nachdem die Küstenwache mehr als 24 Stunden erfolglos nach Daniel Küblböck gesucht hatte, wurde am Montagabend die Suche eingestellt. Jetzt meldete sich der Ex-Partner des 33-Jährigen zu Wort und der ist sich sicher: Daniels Verschwinden hat nichts mit Selbstmord zu tun.

Er wollte sich nicht umbringen. Gehen wir doch mal davon aus, er hat sich entschieden, eine Frau zu werden - gerade dann bringt man sich doch nicht um, weil man sich psychisch darauf einstellt und sich darauf freut, endlich so sein zu können, wie man will,

so Robin Gasser im Interview mit "t-online.de". Laut des Make-up-Artisten gäbe es noch einen weiteren Grund dafür, dass Daniel nicht freiwillig von Bord gesprungen sein kann: seine geliebte Oma. Vor einigen Jahren wurde der einstige Paradiesvogel von Millionärin Kerstin Elisabeth Kaiser adoptiert. 

Er geht immer mit seiner Oma in den Urlaub, deshalb gehe ich davon aus, dass sie auch jetzt auf der Aida dabei ist. Die beiden hatten ein sehr enges Verhältnis, wie zwischen besten Freunden. 

Ein Suizid sei aus Robins Sicht somit vollkommen ausgeschlossen. "Daniel hätte das seiner Oma nie angetan."

 

Wollte Daniel als Frau leben?

In der Tat: Eine Woche vor seinem Verschwinden rief Daniel einen neuen Instagram-Account ins Leben, auf dem er sich in Frauenkleidung unter dem Namen Rosa Luxemburg präsentierte. Die einzelnen Postings versah Daniel mit den Hashtags "transsexuell" und "transformation" - wollte er sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen? Auf dem Kreuzfahrtschiff, von dem er Augenzeugenberichten zufolge am Sonntag gesprungen sein soll, lief er bereits in Frauenkleidung herum. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

#transformation #transexuelle #aida #boot#island

Ein Beitrag geteilt von rosa_luxemburg (@rosa_luxem) am

 

 

 

Auf Instagram meldete sich Daniels Ex Robin vor wenigen Stunden erneut zu Wort und ließ seinen Emotionen freien Lauf.

Wo auch immer du gerade bist, du wirst immer in meinem Herzen sein - auf Ewigkeit: para siempre! Snoopies will last forever ♥️ Ich vermisse dich, komm zurück ... Was auch sein mag, ich werde immer hinter dir und deinen Entscheidungen stehen, komme, was wolle,

lauteten seine Zeilen unter dem Post. Die Hoffnung bleibt - auch bei seinen Fans!

 

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Daniel Küblböck: Sein trauriges Leben

Daniel Küblböck: Er wollte als Frau leben

Daniel Küblböck vermisst: Seine Familie meldet sich zu Wort!