Das nächste Beben bei den Royals: Scheidungs-Fiasko!

Ärger für Queen Elizabeth II.

Queen Elizabeth II., 93, musste gerade erst verdauen, dass Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, dem Königshaus eine Abfuhr erteilt haben. Jetzt sorgen auch noch gleich zwei Scheidungen bei den Royals für Schlagzeilen.

Queen Elizabeth II.: Geheime Botschaft an Harry & Meghan?

Die ganze Welt fragt sich, was die Queen nach dem Rücktritt von Harry und Meghan wirklich über die beiden denkt. Bei einem Kirchentag in West Newton ließ sie vor Kurzem ihre Kleidung sprechen. Sie tauchte mit einer Brosche in Schneeflockenform auf und die Bedeutung dahinter könnte eine Botschaft an Harry und Meghan sein.


Quelle: Imago

Denn: Das Schmuckstück ist ein Geschenk von David Johnston, dem ehemaligen Generalgouverneur Kanadas. Kanada ist die neue Heimat von Harry und Meghan. Die Brosche könnte also ein Zeichen der Unterstützung sein. Während die Queen mit ihren "Sorgenkindern" wieder im Reinen zu sein scheint, muss sich die Königin mit dem nächsten Skandal rumschlagen. Eine Scheidung im Königshaus!

Mehr zum Megxit:

 

Ehe-Aus!

Zum Glück ist hier nicht von Kate und William die Rede! Peter Phillips, der Enkel der Queen, hat sich von seiner Frau Autumn getrennt – nach 12 Jahren Ehe. Dies berichtete "The Sun". 2003 lernten die beiden sich kennen und lieben. Fünf Jahre später versprachen sie sich die ewige Liebe. Details gibt es zur Trennung nicht. Peter und Autumn haben zwei gemeinsame Kinder.

 

Embed from Getty Images

Neffe der Queen sorgt für Schlagzeilen

Bei den Royals ist der Wurm drin – das Königshaus ist immer wieder in den Schlagzeilen. Nach der Scheidung vom ältesten Enkelsohn der Queen, hat jetzt auch David Armstrong-Jones, der Neffe der Queen, seine Frau abserviert. Laut "BBC" haben sich David und seine Serena freundschaftlich getrennt. Die beiden waren stolze 26 Jahre verheiratet und haben zwei gemeinsame Kinder.

Embed from Getty Images

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Harry & Meghan in Kanada: Geheimplan enthüllt

Queen Elizabeth II.: Überraschende Wende im Megxit-Skandal