Prinz William: Gravierende Entschluss um Prinz George?

Prinz William: Folgenschwere Entscheidung um Prinz George?

König Charles III., 74, ist das neue Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreichs. Am 6. Mai 2023 wird er gekrönt. Doch schon jetzt sind alle Augen auch auf Prinz George, 9, gerichtet. Wird der älteste Sohn von Prinz William, 40, früher den Thron besteigen, als es das britische Protokoll vorsieht?

Prinz William: Verzichtet er für George auf die Krone?

Am 8. September mussten die Briten Abschied von ihrem Oberhaupt Queen Elisabeth II. nehmen. Die Monarchin war im Alter von 96 Jahren verstorben. Für König Charles III. ist damit der Fall eingetroffen, auf den er sich jahrzehntelang vorbereitet hat. Mit 73 Jahren bestieg er als ältester Monarch in der britischen Geschichte den Thron. Der britische Autor Andrew Morton erklärt gegenüber dem Magazin "Marie Claire":

Charles hat lange genug gewartet. Ich denke, er hat einige Ideen für die Monarchie, die er umsetzen möchte. Ich würde nicht sagen, dass er dies nur widerwillig tut.

Wie lange Charles auf dem Thron sitzen wird, ist ungewiss. Zwar hat seine Amtszeit gerade erst begonnen, zuletzt wurde jedoch mehrfach spekuliert, dass er gesundheitlich angeschlagen sein soll. Wenn Charles eines Tages verstirbt, wird sein ältester Sohn Prinz William der neue König Englands. So sieht es das Protokoll vor. Andrew Morton hält es jedoch für möglich, dass er zugunsten seines Sohnes George auf den Thron verzichten könnte.

Ich denke, William hat es immer als Job und nicht als Berufung gesehen,

so Morton.

Prinz George rückt immer mehr in die Öffentlichkeit

Sollte William wirklich auf die Krone verzichten, würde sich in dem Leben von George, der in diesem Jahr seinen neunten Geburtstag gefeiert hat, früher als gedacht alles ändern. Doch wie wahrscheinlich ist Mortons Theorie? Viele Royal-Experten glauben nicht daran, dass William mit dem königlichen Protokoll brechen wird.

Im Vereinigten Königreich haben wir keine ehrenvolle Tradition der Abdankung,

so der Verfassungsexperte Robert Hazell im Frühjahr. Auch die Queen hätte "wegen des furchtbaren Beispiels ihres Onkels Edward VIII." nie ans Zurücktreten gedacht. Edward VIII. hatte 1936 nach nur wenigen Monaten als britischer König das Zepter wieder abgegeben. Er sei "faktisch gezwungen gewesen abzudanken, weil er eine Amerikanerin - Wallis Simpson - heiraten wollte, die zweifach geschieden war, und zu der Zeit war das für die Gesellschaft und die Regierung inakzeptabel".

Ein Thronverzicht der Liebe wegen wird es bei William zwar definitiv nicht geben, dennoch reißen die Spekulationen nicht ab, dass auch er eines Tages vorzeitig abdanken könnte. Dafür würde auch sprechen, dass der Prince of Wales und Prinzessin Kate ihren ältesten Sohn immer mehr Aufgaben übertragen und ihn vermehrt zu Terminen mitnehmen. George nahm genau wie seine Schwester Charlotte sehr zur Überraschung vieler sogar an der Trauerfeier der Queen teil. Doch ob dahinter wirklich ein Plan von William und Kate steckt, kann derzeit nur spekuliert werden.

Verwendete Quelle: Marie Claire

Lade weitere Inhalte ...