Jürgen Drews: Angst vor der Zukunft? "Sehr beängstigend"

Jürgen Drews: Angst vor der Zukunft? "Sehr beängstigend"

Jürgen Drews, 77, hat seinen allerletzten Gang auf die Bühne bestritten und kann sich nun voll und ganz auf sein Rentnerleben konzentrieren. Obwohl er sich auf die freie Zeit mit seiner Ehefrau freut, gibt es eine Entwicklung, die ihm Angst macht. 

Jürgen Drews: Rentnerleben im Luxus? Von wegen

Für die Fans von Jürgen Drews war Samstagabend sicher nicht leicht zu ertragen, denn der Schlagerstar betrat in der ihm gewidmeten Sendung "Zum allerletzten Mal: Der große Schlagerabschied!" das letzte Mal die Bühne und gab seine größten Hits zum Besten. Von nun an will er sich nur noch auf eines konzentrieren: sein Rentnerleben. Drews erwähnte schon vor seinem Abschied, dass er sich am meisten auf die freie Zeit mit Ehefrau Ramona freue. Ein kleinen Dämpfer gibt es bezüglich seines neuen Lebens dann aber doch, denn der Schlagerstar erhält nicht einmal 200 Euro Rente! Wie bitter, wenn man bedenkt, dass der Sänger viele Jahrzehnte von Stadt zu Stadt unzählige Auftritte absolvierte. Glücklicherweise ahnte Jürgen dies bereits und legte rechtzeitig Geld zurück, wie er im "t-online"-Interview klarmachte:

Wir waren schon immer sehr sparsam und haben nie im Überfluss oder Luxus gelebt. Sparen war uns immer sehr wichtig. Und nicht das Geld zum Fenster rauszuwerfen.

Insbesondere die derzeitigen Umstände durch die Inflation lassen auch den berühmten Musiker wie jeder andere auch aufs Geld achten: "Und auch beim Heizen achten wir darauf, dass nicht unnötig die Heizung eingeschaltet ist. Wir leben sehr bewusst."

Jürgen Drews: "Entwicklung ist sehr beängstigend"

Das letzte Jahr war eine besondere Herausforderung für viele Menschen, denn der Krieg in der Ukraine sorgte dort für Millionen Flüchtlinge und in ganz Europa für explodierte Preise. Wie stark die Inflation noch steigen soll, beängstigt viele Menschen, auch Schlagerstar Jürgen Drews blickt mit Sorge auf die Situation. Im Interview mit "t-online" sagte er kürzlich: 

Die Entwicklung, ob es in Deutschland, Europa oder in der ganzen Welt ist, ist schon sehr beängstigend.

Du hast den großen "Schlagerabschied" von Jürgen Drews im Fernsehen verpasst? Dann kannst du die emotionale Sendung hier in der ARD-Mediathek nachgucken. 

Verwendete Quellen: t-online

Lade weitere Inhalte ...