5 Fehler, die wir bei der Gesichtsreinigung machen

Diese Tipps sorgen für einen schönen, sauberen Teint

Einmal Wasser ins Gesicht und alles weg? Wenn es doch so einfach wäre! Bei unserer täglichen Reinigungsroutine machen wir nicht immer alles richtig. Wir erklären die gängigsten Fehler und zeigen, wie es besser geht!

1. Nur abschminken

Einmal fix das Make-up abgewischt und fertig? Großer Fehler! Denn selbst wenn das Gröbste an Schminke weg ist, bleiben noch Rückstände auf der Haut, die später kleine Pickelchen oder Rötungen verursachen können.

Besser: Nach dem Make-up-Entferner unbedingt noch zur Reinigung greifen! Die sorgt noch mal für porentiefe Sauberkeit und befreit von Ablagerung und freien Radikalen. Wer es doch etwas praktischer möchte, benutzt eine Mizellenreinigung, die schafft den Zwei-in-eins-Effekt von Make-up- und absoluter Schmutzentfernung.

Unsere Produktempfehlungen:

Der "Sheabutter Cleanser" von Martina Gebhardt reinigt sanft und gründlich, ohne die Haut auszutrocknen. Er hinterlässt ein gepflegtes Hautgefühl ohne Spannungsgefühle. Auch für sehr empfindliche Haut geeignet. Hier für ca. 13 Euro shoppen.

Das Mizellenwasser von Bioderma für empfindliche Haut reinigt supergründlich und sanft. Es entfernt selbst wasserfestes Make-up und eignet sich auch für die empfindliche Augen- und Lippenpartie im Gesicht. Hier für ca. 16 Euro shoppen.

 

2. Die falschen Produkte

Hier gilt: Wenn die Haut nach der Anwendung spannt, ist der Cleanser zu aggressiv. Das greift auf Dauer die Schutzschicht der Haut an und lässt diese trocken und rau werden.

Besser: Generell sollten wir am besten zu einem Produkt ohne Seife greifen. Das entfernt den Schmutz, nicht aber den natürlichen Schutzfilm der Haut. Grundsätzlich sollte man auf jeden Fall auf den Hauttyp achten: Ein leichtes Gel pflegt vor allem fettige Haut und trocknet diese nicht zu stark aus. Sensible Hauttypen, die schnell zu Rötungen neigen, sollten dagegen eher eine pflegende, etwas reichhaltigere Reinigungsmilch wählen. Ein Öl eignet sich optimal für trockene Haut und sorgt zudem für den extra Feuchtigkeitskick.

Unsere Produktempfehlungen:

Das milde "Waschgel mit Bio-melisse & Bio-Malve" von Lavera reinigt die Haut besonders sanft und gründlich. Es erfrischt und bewahrt gleichzeitig die natürliche Feuchtigkeitsbalance der Haut.
Hier für ca. 5 Euro shoppen.

Die cremig-zarte milde Reinigungsmilch von Avène reinigt die Haut gründlich und zugleich schonend. Sie eignet sich besonders für empfindliche, trockene bis sehr trockene Haut. Sie bewahrt das Hautgleichgewicht und spendet gleichzeitig Feuchtigkeit durch die enthaltene Hyaluronsäure.
Hier für ca. 16 Euro shoppen.

Das "Azulen Reinigungsöl" von Doctor Eckstein ist supersanft zur Haut, entfernt aber gleichzeitig auch wasserfestes Make-up ohne Rubbeln und Reiben. Die Haut fühlt sich anschließend zart und gepflegt an.
Hier für ca. 17 Euro shoppen.

 

3. Eine zu hohe Temperatur

Heißes Wasser öffnet die Poren und reinigt so noch besser? Falsch gedacht! Die hohe Temperatur sorgt lediglich für Hautirritationen und Rötungen.

Besser: Die optimale Reinigungstemperatur sollte nicht wärmer als unsere Körpertemperatur von circa 36 Grad Celsius sein. Je heißer das Wasser, desto mehr Talg produziert die Haut. Tipp: zum Schluss einfach das Gesicht mit kaltem Wasser benetzen – das schließt die Poren.

 

4. Häufiges Peeling

Viel hilft viel? Das gilt nicht für Scrubs! Zu häufiges Peelen trocknet unsere Haut schneller aus und begünstigt Mikroentzündungen.

Besser: Einmal die Woche reicht ein Peeling vollkommen aus. Am besten macht man das sogar abends, so kann die Haut über Nacht regenerieren.

Unsere Produktempfehlung:

Das "Coco Pure Face Scrub" von HelloBody befreit die Poren nicht nur gründlich von tiefsitzenden Unreinheiten und Make-up-Rückständen, es entgiftet auch gleichzeitig, wodurch Schadstoffe gebunden und nach außen transportiert werden. Das Hautbild wird feiner und die Haut fühlt sich anschließend samtweich an. Hier für ca. 35 Euro shoppen.

 

 

5. Trocken rubbeln

Die sensible Hautoberfläche reagiert stark auf Belastungen. Grobes Schrubben kann daher auf lange Sicht sogar Falten begünstigen und die Haut altern lassen.

Besser: Tupfen, tupfen, tupfen – das ist hier das Motto! Und das am besten mit einem sauberen, weichen Handtuch. Übrigens direkt danach zur pflegenden Creme greifen, um einem möglichen Spannungsgefühl entgegenzuwirken.

Unsere Produktempfehlung:

Die "Bio Lavendelöl Anti Stress Crème" von Garnier ist für alle Hauttypen, vor allem aber für empfindliche Haut geeignet. Sie mildert feine Linien im Gesicht und eignet sich perfekt als vorbeugende Anti-Falten-Pflege. Hier für ca. 9 Euro shoppen.

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Große Poren verfeinern: Dieses Gesichtswasser wirkt Wunder

Schluss mit unreiner Haut: Auf dieses Produkt schwört Mrs. Bella​

Augenringe: Das sind die 4 besten Eye Pads

Themen