Anke Engelke: "Das war ein Fehler"

Rate-Patzer bei "Wer wird Millionär?"

Anke Engelke, 55, nimmt erneut auf dem "Wer wird Millionär?"-Stuhl von Günther Jauch, 64, Platz. Beim "Prominenten-Zocker-Special" möchte sie nun endlich die Million gewinnen. Doch der Frust über den Rate-Patzer sitzt bei ihr immer noch tief.

Anke Engelke: Mega-Patzer bei "Wer wird Millionär?"

Jetzt wird gezockt! Zum ersten Mal wird es am Pfingstmontag (24. Mai) bei RTL ein "Prominenten-Zocker-Special" von "Wer wird Millionär?" geben. Mit dabei: Barbara Schöneberger, Oliver Pocher, Thomas Gottschalk und auch Anke Engelke. Die erspielte in der Vergangenheit in sechs Promi-Ausgaben bereits 2,25 Millionen Euro für den guten Zweck.

Besonders bitter: Beim letzten Mal im Jahr 2020 als die 55-Jährige Moderator Günther Jauch gegenübersaß, verzockte sie sich und fiel auf 500 Euro runter. Der Frust über den Rate-Patzer sitzt bei der deutschen Comedy-Ikone noch immer tief, wie sie gegenüber RTL verraten hat:

Ich habe mich vertan und nicht auf meine Begleitung Leonie gehört, sondern auf den Millionärsjoker Leon Windscheid und das war ein Fehler. Ich sollte öfters auf Freundinnen hören.

Warum sie dennoch zum mittlerweile siebten Mal antritt? "Ich bin einfach ein großer Spiel- und Wissensfan. Ich lerne gerne dazu und bekomme gespiegelt, was ich nicht weiß. Das kann ein bisschen frustrierend sein, aber unterm Strich geht man schlauer raus."

Mehr zum Thema:

 

 

Günther Jauch: "Der kann einem auch leidtun"

Umso größer ist der Ehrgeiz und der Wunsch, jetzt endlich die Million zu gewinnen: "Ich habe immer gesagt, dass man mich zum letzten Mal hier sehen würde, wenn ich die Million kriege, dann komme ich nicht wieder! Aber offensichtlich gibt es irgendwelche Kräfte, die dagegen arbeiten." Im "Zocker-Special" besteht für die vier Promis nun sogar die Möglichkeit im besten Fall zwei Millionen zu gewinnen. Ob Günther Jauch für Anke Engelke dabei eine Hilfe ist?

Schließlich hatte sie in den letzten Jahren oft genug die Möglichkeit seine Mimik und Gestik zu studieren — und sie soll ja tatsächlich den einen oder anderen Tipp verraten.

Ich glaube, es nervt ihn gewaltig, dass immer gesagt wird er solle doch nicht so gucken. Das habe ich die ersten Male auch immer gesagt: ′Was heißt das jetzt? Warum gucken Sie so?′ Das macht ihn wahnsinnig, weil der Mann völlig verkrampft ist. Der weiß gar nicht mehr wohin er schauen soll oder wann er mal die Nase rümpfen darf. In alles wird etwas hineininterpretiert. Aber das ist alles Humbug. Der arme Mann. Der kann einem auch leidtun. Ich glaube also nicht, dass er mir irgendwelche Zeichen gibt. Man muss sich auf das eigene Wissen verlassen.

Am Ende ist die 55-Jährige also offenbar auf sich gestellt! Ob es beim siebten Anlauf mit der Million klappt und wie sich die anderen Promis schlagen, sehen wir am Montag um 20:15 Uhr bei RTL.

 

Glaubst du, Anke gewinnt dieses Mal die Million?

%
0
%
0