Joko Winterscheidt vermisst seine Mutter

'Ich würde alles, was ich habe, dafür hergeben, wenn ich meine Mutter haben könnte'

Er ist im Moment einer der lustigsten Moderatoren, die das deutsche Fernsehen zu bieten hat. Joko Winterscheidt, 34, blödelt wöchentlich mit seinem Kollegen Klaas Heufer-Umlauf, 30, in der erfolgreichen Show "Circus Halli Galli" herum. Doch macht er nicht immer den Spaßvogel. So gibt es nämlich auch eine sehr traurige Geschichte in seinem Leben. Joko verlor seine Mutter, als er sechs war, und wünscht sich nichts sehnlicher, als sie wiederzubekommen.

Mal verkleidet er sich als Heavy-Metal-Miley und mal terrorisiert er seine Gäste mit fiesen Aktionen. Er ist immer für eine witzige Nummer gut. Doch jetzt zeigte er sich in der "3sat"-Sendung "Bauernfeind" von seiner emotionalen Seite und spricht über den Tod seiner Mutter.

"Ich bin mittlerweile in einem Alter, da werde ich emotional, wenn ich darüber rede. Eine ganze Zeit war ich echt cool damit", gibt er zu.

Doch seine verdrängten Gefühle scheinen ihn übermannt zu haben. "Weil man selbst Vater ist und weiß, was das wirklich bedeutet, beides zu haben. Ich würde alles, alles, was ich habe, dafür hergeben, wenn ich meine Mutter haben könnte", lautet seine ehrliche Antwort.

Bereits im Alter von sechs Jahren verlor er seine Mutter, die an Brustkrebs starb. Danach lebte er mit seinen zwei Schwestern bei seinem Vater, zu dem er ein gutes Verhältnis hat.

Den Verlust seiner Mutter hat er auch nicht ohne Weiteres verkraftet. "Vielleicht bin ich deswegen so ein emotionaler Hansel, der irgendwie immer alle Leute umarmen will. Allein einmal den Satz von ihr zu hören, dass sie stolz auf mich wäre oder so etwas, das würde mir alles geben", lauten seine herzzerreißenden Worte.