"Goodbye Deutschland"-Oksana: Schwarze Zunge! So schlecht ging es ihr wirklich

TV-Auswanderin spricht über ihre Krankheit

"Goodbye Deutschland"-Auswanderin Oksana Kolenitchenko, 33, musste bereits einen TV-Dreh abbrechen. Der Grund: schwere gesundheitliche Probleme! Im Interview mit OKmag.de spricht die Unternehmerin über ihre mysteriöse Krankheit.

"Goodbye Deutschland": Sorge um Oksana Kolenitchenko

Dreh-Abbruch, Klinikfoto, beunruhigende Zeilen auf Instagram: Fans von "Goodbye Deutschland"-Auswanderin Oksana Kolenitchenko waren in den vergangenen Tagen in großer Sorge. Bereits im Februar ließ sich die zweifache Mutter wegen mysteriöser Symptome in einem Krankenhaus in ihrer Wahlheimat Los Angeles untersuchen. Obwohl das Rätsel um ihre Krankheit zunächst gelöst schien (Diagnose: eine von einem Bienenstich ausgelöste Infektion), hatte die 33-Jährige bereits wenige Tage später wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Das ging sogar so weit, dass Oksana völlig geschwächt die VOX-Dreharbeiten abbrechen musste. Doch was steckt dahinter? Und wie geht es dem Doku-Star heute?

Als wir Oksana Kolenitchenko für ein Gespräch erreichen, offenbart die Clubbesitzerin erstmals, wie schlecht es ihr wirklich erging:

Als meine Zunge auf einmal schwarz geworden ist, mein Kreislauf komplett im Keller war und ich auf dem Weg zu einem Spielplatz nach 5 Minuten umdrehen musste, weil ich kein Auto mehr fahren konnte, mir so schwindelig war und ich Sehstörungen hatte, da wusste ich: Es muss jetzt sofort was passieren.

Obwohl es der gebürtigen Russin sichtbar schlecht ging, fanden Ärzte keine plausible Lösung. Bluttests ergaben keine Auffälligkeiten, plötzlich war von psychischen Hintergründen die Rede."In sieben Monaten wurde ALLES in meinem Körper kontrolliert, was man kontrollieren kann. CTs, MRTs von Kopf, Lunge, Magen & Darmspiegelungen, Blut ... Ich wurde komplett auf den Kopf gestellt, mit dem Ergebnis: Sie haben nichts. Ich war einfach fassungslos", so die "Goodbye Deutschland"-Auswanderin und weiter:

Mein Leidensweg fing nach dem Einnahme eines Antibiotikums an - von einem auf den anderen Moment, war nichts mehr wie es war. Das hatte in meinem Fall nichts mit der Psyche zu tun, aber laut Ärzten war ich kerngesund, also wird man direkt in diese Schublade gepackt, ohne nach der Ursache zu suchen, Symptome bekämpft, eine Pille genommen. Das ist aber nicht die Lösung, leider.

Mehr zum Thema:

"Goodbye Deutschland"-Oksana: "Ich war machtlos"

Doch der wirkliche Leidensweg begann mit der Einnahme eines verschriebenen Antibiotikums. "Von einem auf den anderen Moment, war nichts mehr wie es war. Das hatte in meinem Fall nichts mit der Psyche zu tun. Laut Ärzten war ich kerngesund, also wird man direkt in diese Schublade gepackt, ohne nach der Ursache zu suchen. Symptome bekämpft, eine Pille genommen. Das ist aber nicht die Lösung, leider."

Der Geschäftsfrau ging es so schlecht, dass auch ihre Familie in großer Sorge war: "Die letzten 8 Monate waren wirklich nicht einfach für uns", so Oksana. "Nicht nur dass mit Corona unsere 'Next Door Lounge' geschlossen wurde, es kommt auch noch die Unsicherheit vor der Zukunft dazu. Familie und Freunde sind weit weg - und dann fällt auch noch die Mama aus. Mein Mann musste von heute auf morgen alles übernehmen: Haushalt, Kinder, Business. Während es mir leider nur schlechter und schlechter ging ... beängstigend, so machtlos zu sein." Das Paar musste sich bereits von seiner geliebten "Next Door Lounge" in Los Angeles verabschieden.

 

 

 

"Goodbye Deutschland"-Oksana: Rätselhafte Symptome

Doch was steckt hinter den rätselhaften Symptomen? "Was genau in meinem Körper passiert, würde hier den Rahmen sprengen. Aber sobald ich über den Berg bin – bei einem Organ ist das leider noch sehr kritisch – werde ich mein Wissen und Erfahrungen teilen, um so vielen Menschen wie möglich zu helfen, nach einer Antibiotika-Einnahme wieder zurück auf die Beine zu kommen", erklärt Oksana, die eine heilpraktische Therapie begonnen hat. Seitdem geht es der Unternehmerin bereits besser.

Bio Resonanz hat mein Leben gerettet. Ich entgifte mich jeden Tag, vor allem von Schwermetallen. Jetzt endlich, nach 6 Wochen, bin ich zumindest nicht mehr ans Bett gefesselt. Ich kann meine Kinder genießen, mit ihnen schöne Momente erleben, selbst wenn ich mal einen schlechten Tag habe.

Für die vielen Nachrichten und den Zuspruch ihrer Fans ist sie gerade nach dieser schweren Zeit sehr dankbar. "Gesundheit ist das Allerwichtigste - das wird einem leider erst klar, wenn man krank ist." Und auch auf neue "Goodbye Deutschland"-Folgen mit den Kolenitschenkos dürfen sich die Zuschauer schon bald freuen. "Es geht gesundheitlich wirklich nur in kleinen Schritten voran, aber das ist das schöne bei Reality TV. Da wir nichts spielen, schreibt das Leben die Geschichten. Unsere ist aktuell sehr emotional und wird den Zuschauern unserer Familie so nah bringen wie noch nie."

Folgst du Oksana bei Instagram?

%
0
%
0