Herzogin Kate: Traurige Nachricht - "Ihre Zeit geht zu Ende"

Herzogin Kate: Traurige Nachricht - "Ihre Zeit geht zu Ende"

Herzogin Kate, 40, stehen große Veränderungen bevor. Dass die Queen, 96, immer kürzer tritt, hat auch für Kate und Ehemann Prinz William, 40, weitreichende Konsequenzen. Und eine davon ist besonders drastisch.

Herzogin Kate sie begeistert alle

Herzogin Kate bewies in dieser Woche wieder einmal, warum sie bei den Briten so unglaublich beliebt ist. Bei ihrem ersten Auftritt beim Tennisturnier in Wimbledon in diesem Jahr begeisterte sie die Fans nicht nur mit ihrem schicken Look, sondern auch mit einer süßen Geste in Richtung ihrer Mutter Carole.

Und als sie zur Unterstützung von Prinz William bei einem Charity-Polo-Turnier mit von der Partie war, ließen sich die beiden sogar zu einer Geste der Zärtlichkeit hinreißen, wie man sie von den Cambridges in der Öffentlichkeit so gut wie nie zu sehen bekommt. Medien und Royal-Fans waren verzückt und Kate hatte ihre Aufgabe, das Image der britischen Monarchie zu verbessern, wieder einmal mit Bravour erfüllt.

Und das, obwohl das gerade in dieser Woche, in der ein neuer Finanzskandal um Prinz Charles ans Licht kam und darüber entschieden wird, ob Prinz Harry das britische Innenministerium verklagen wird, alles andere als einfach war. Umso verblüffender ist die Prognose, die eine Journalistin nun für William und Kate abgibt. Sie ist der Meinung: Die beiden müssen sich auf einen traurigen Abschied einstellen.

Muss sie schon ganz bald Abschied nehmen?

Im "Royally Us"-Podcast sprach Christina Garibaldi mit ihrer Kollegin Christine Ross darüber, dass es für William und Kate allmählich wirklich ernst wird. Das zeichnet sich schon seit Monaten ab: Die beiden übernehmen immer mehr wichtige Aufgaben im Namen der Queen, als die Königin vor einigen Wochen nicht bei der Parlamentseröffnung dabei sein konnte, sprang nicht nur Charles für sie ein, auch William war mit von der Partie.

Doch besonders die beiden Thronfolger wissen: Wenn die Queen ihr Amt eines Tages nicht mehr ausführen kann, wird sich für sie beide so einiges ändern. Ein nicht unerheblicher Aspekt dabei: Charles und William bekommen beide neue Titel. Während aus Prinz Charles (wahrscheinlich) König Charles wird, wird William von seinem Vater wohl den Titel des Prinzen von Wales erben, der automatisch an den Thronfolger übergeht.

Doch das bedeutet auch, dass er einen anderen Titel wieder abgeben muss: Den des Herzogs von Cambridge. Christina Garibaldi ist sich sicher, dass William und Kate sich dessen sehr genau bewusst sind. "William und Kates Besuch in Cambridgeshire fühlte sich irgendwie nach einem Abschied an", meint sie und ergänzt:

Fast so, als würde ihre Zeit als Herzog und Herzogin von Cambridge zu Ende gehen.

 

Eine Tatsache, die für die beiden wohl mit einiger Wehmut verbunden ist. Immerhin waren die Titel ein Hochzeitsgeschenk von Queen Elizabeth und besiegelten Kates endgültigen Eintritt in die britische Königsfamilie. Das Paar hat Cambridge seitdem immer wieder besucht und hat eine ganz besondere Beziehung zu dem Ort und seinen Einwohnern.

Große Veränderung

Wann es wirklich dazu kommt, dass Charles den Thron übernimmt und William in der Thronfolge an erste Stelle rückt, steht aktuell noch in den Sternen. Doch für viele Briten waren die Feierlichkeiten zum Thronjubiläum eine große Zäsur. 

"Es gab so viele Dinge, vor allem während des Jubiläums, die sich so sehr nach einem Abschied anfühlten wie eine Staffelstabübergabe eher als nach einer Feier", findet auch Christine Ross. Ein Gefühl, das wohl viele ihrer Landsleute teilen.

Fest steht: Auf William und Kate kommen in nächste Zeit wohl immer mehr neue Aufgaben zu. Denn Charles, da sind sich Experten sicher, hat den Staffelstab im Prinzip bereits von der Queen übernommen, auch wenn das offiziell noch nicht kommuniziert wird. Das bedeutet, dass William defacto bereits die Rolle des direkten Thronfolgers innehat - und Kate die der Frau an seiner Seite. Und auch wenn die beiden ihren Titel als Herzog und Herzogin von Cambridge aktuell noch behalten dürfen: Eines Tages werden sie ihn abgeben müssen. Und das dürfte für sie trotz allem mit jeder Menge Wehmut verbunden sein.

Verwendete Quelle: Express

Lade weitere Inhalte ...