Herzogin Meghan: Harry gibt sich die Schuld! "Plötzlich hatte Meghan keinen Vater mehr"

Herzogin Meghan: Harry gibt sich die Schuld! "Plötzlich hatte Meghan keinen Vater mehr"

Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, beziehungsweise ihre Netflix-Doku "Harry & Meghan" beherrschen derzeit die Schlagzeilen. Neben Kritik an der Royal Family enthüllten die Sussexes aber auch die Wahrheit über Meghans Vater Thomas Markle, 78 ...

Herzogin Meghan & Prinz Harry: Netflix-Doku schlägt hohe Wellen

Auch 24 Stunden nach Veröffentlichung ist die Netflix-Doku von Prinz Harry und Herzogin Meghan noch immer Thema Nummer eins in den Medien, die Schlagzeilen überschlagen sich nahezu - und das ist wohl auch keine große Überraschung, denn schließlich hatten die ersten drei Episoden ihrer Doku-Serie es bereits in sich.

So berichten die Sussexes darin nämlich von ihrem Kennenlernen über Instagram, romantischen ersten Dates und Liebesurlauben in Afrika, den Reaktionen der Royal Family auf die Beziehung der beiden, Harrys Trauer um Mutter Diana (†36) oder aber das erste Treffen der "Suits"-Darstellerin mit Prinzessin Kate und Prinz William. Doch die Royal-Aussteiger halten auch mit ihrer Kritik an der Presse oder der Königsfamilie nicht hinterm Berg: Ganz offen berichten Prinz Harry und Herzogin Meghan von der medialen Hetzjagd und rassistischen Angriffe gegen die 41-Jährige, gegen die sie sich streng nach royalem Protokoll angeblich nicht zur Wehr setzen durften.

Die traurige Wahrheit um Meghan und Vater Thomas Markle

Doch damit nicht genug, denn Herzogin Meghan nutzt die Netflix-Doku offenbar auch, um endlich Klartext über das Drama rund um ihren Vater Thomas Markle und den Rest ihrer Familie zu sprechen! Kurz vor der geplanten royalen Hochzeit kam im Mai 2018 plötzlich ein Skandal ans Licht: Herzogin Meghans Vater soll Geld von der Boulevardpresse angenommen haben, um sich von Paparazzi ablichten zu lassen. Obwohl der 78-Jährige damals alle Vorwürfe von sich wies, hieß es kurze Zeit später, dass die Royals Thomas Markle von der Hochzeit ausgeladen hätten. Was folgte, ist bekannt: Der Vater der 78-Jährigen nutzte jede Gelegenheit, um in den Medien über seine Tochter zu sprechen und gab sogar einen intimen Brief der Ex-Schauspielerin an die Presse weiter.

Doch in Wahrheit war damals offenbar alles ganz anders: In der Netflix-Doku schildert Herzogin Meghan, was wirklich passierte. Demnach habe sie ihren Vater nach Auftauchen der Schlagzeilen um die gestellten Paparazzi-Bilder sofort angerufen. Thomas Markle soll alles geleugnet haben, ging aber angeblich auch nicht auf die Vorschläge seiner Tochter ein, ihn vor der Presse in Sicherheit bringen zu lassen. Ein Verhalten, das die Ex-Schauspielern seltsam fand. "Ich sagte zur Harry: 'Ich glaube ihm nicht'", schildert die Zweifach-Mama die damalige Situation. Und dann folgte der Schock:

Ich erfuhr, dass er nicht zu unserer Hochzeit kommt - durch die Klatschpresse. Plötzlich hieß es, er sei im Krankenhaus.

Der Grund? Thomas Markle hatte aufgrund der Schlagzeilen ein Herzinfarkt erlitten. Weitere Informationen bekamen die Sussexes aber nicht, denn jegliche Anrufe und und SMS soll Thomas Markle unbeantwortet gelassen haben, über 20 Mal hätte Meghan versucht, ihren Vater zu erreichen, bis sie schließlich seltsame Nachrichten von der Nummer des 78-Jährigen erreichten, die ihrer Meinung nach nicht von ihm selbst kamen. Der Verdacht: Jemand hatte sich in Thomas' Handy gehackt, um an Informationen von Prinz Harry und Herzogin Meghan zu gelangen.

Auch spannend: Prinz Harry: Geheime SMS an Thomas Markle aufgetaucht - "Ich muss wirklich mit dir sprechen"

Seither herrscht offenbar Funkstille. Dafür, dass Herzogin Meghan keinerlei Kontakt mehr zu ihrem Vater hat, gibt sich Prinz Harry die Schuld. Im Einzelinterview offenbart er traurig:

Das war unfassbar traurig. Plötzlich hatte sie keinen Vater mehr. (...) Ich hab mir die Schuld gegeben. Wäre Meg nicht mit mir zusammen gewesen, wäre ihr Dad immer noch ihr Dad.

Verwendete Quellen: Netflix-Doku "Harry & Meghan"

Lade weitere Inhalte ...