König Charles III.: Endgültiger Bruch mit Prinz Harry? "Ist wütend und verletzt"

König Charles III.: Endgültiger Bruch mit Prinz Harry? "Er ist wütend und verletzt"

Noch immer wartet die Welt gespannt darauf, ob und wie König Charles III., 74, auf die Vorwürfe seines Sohnes Prinz Harry, 38, reagieren wird. Ein Palastinsider will nun mehr wissen ...

König Charles III.: Drohen Konsequenzen für Prinz Harry & Herzogin Meghan?

Knapp zwei Wochen ist es mittlerweile schon her, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan in ihrer Netflix-Doku "Harry & Meghan" so manch eine Bombe über die Royals platzen ließen. So sorgten vor allem die Enthüllungen über Prinz William und König Charles III. für krasse Schlagzeilen. Während der 38-Jährige seinem älteren Bruder vorwarf, ihn verraten zu haben und mittlerweile "auf der Seite der Institution" zu stehen, behauptete er über König Charles III., ihn im Kampf gegen die Presse im Stich gelassen zu haben und deutete sogar an, dass es sein Vater selbst gewesen sei, der private Informationen an die Presse gab.

Und die Royals? Die hüllen sich erwartungsgemäß weiter in Schweigen, was die Anschuldigungen der Sussexes angehen. Doch zu Weihnachten präsentierten sich Charles, Camilla und Co. mehr denn je als Einheit und schienen nach all den Negativ-Schlagzeilen und dem Trubel um die Royal-Aussteiger vor allem Zusammenhalt demonstrieren zu wollen. Doch viele Royal-Experten vermuten, dass es hinter den Palastmauern brodelt!

Hofft der König weiterhin auf Versöhnung mit den Sussexes?

Während sich viele Experten sicher sind, dass Prinz William nach der Netflix-Doku extrem wütend auf Prinz Harry sein soll, spekulieren andere darüber, ob König Charles III. nun Konsequenzen ziehen und den Sussexes ihre Titel entziehen oder sie gar von seiner Krönung ausladen würde. Letzteres scheint nicht unwahrscheinlich, denn zum einen würde eine Teilnahme von Prinz Harry und Herzogin Meghan an dieser royalen Zeremonie nicht gerade aufrichtig wirken, zum anderen würden die beiden wohl alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sollten sie im Mai 2023 tatsächlich nach England reisen.

Was aber nun besonders überraschen dürfte: Trotz aller Vorwürfe, Enthüllungen und Schlagzeilen soll König Charles III. weiterhin an seinem jüngsten Sohn festhalten wollen. Ein Palastinsider offenbarte gegenüber "Mail Plus" jetzt, dass der 74-Jährige extrem "wütend und verletzt" über die Netflix-Doku sei und sich keinesfalls - wie von Prinz Harry und Herzogin Meghan gewünscht - öffentlich entschuldigen werde. Dennoch würde der König den beiden weiterhin "immer die Türen offenhalten".

Nach Angaben der Quelle habe sich König Charles III. dazu entschieden, das Ganze auszusitzen und Ruhe zu bewahren. Und offenbar ist Charles mit dieser Taktik nicht allein: Auch Thronfolger Prinz William soll trotz aller Wut und Enttäuschung weiterhin hinter Harry stehen: "Trotz aller Differenzen liebt er seinen Bruder immer noch sehr. Wenn jemand in seiner Gegenwart etwas Negatives über Harry sagt, wird er sofort abgewimmelt."

Verwendete Quellen: Mail Plus

Lade weitere Inhalte ...