Prinzessin Kate: Entscheidung aus Angst um George

Prinzessin Kate: Deutliche Entscheidung aus Angst um George

Prinzessin Kate, 40, stellt das Wohl ihrer drei kleinen Kinder über alles. Doch seit Prinz William, 40, und sie ihre neuen Aufgaben übernommen haben, hat sich für die kleine Familie so einiges geändert. Das hat auch Konsequenzen für ihren Nachwuchs.

Prinzessin Kate: Große Herausforderung

Prinzessin Kate hatte die letzten Wochen über sehr viel zu tun. Als Frau des Thronfolgers muss sie mit und ohne Prinz William nun noch mehr Aufgaben als zuvor übernehmen, oft auch im Ausland. In den knapp sechs Wochen seit dem Tod von Queen Elizabeth II. hat das Paar schon Schottland und Nordirland bereist und auch in England viele Termine wahrgenommen. Dabei wäre es durchaus vorstellbar, dass William und Kate gerade eigentlich gerne möglichst viel Zeit zu Hause verbringen würden.

Denn ihre Kinder Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis haben vor wenigen Wochen die Schule gewechselt - und das unter denkbar dramatischen Umständen. Denn ihr erster Schultag fand ausgerechnet an dem Tag statt, als die Queen starb. Doch auch ohne dieses schlimme Ereignis ist es denkbar, dass die Eingewöhnung an die neue Schule für die Miniroyals nicht ganz einfach gewesen sein könnte. Ob William und Kate es bereut haben, in dieser wichtigen Phase im Leben ihrer Kinder so viel unterwegs gewesen zu sein? Eine Entscheidung der Waleses lässt das nun zumindest vermuten.

Auch spannend: Prinzessin Kate: Styling-Trick - DARUM sieht man nie ihre Unterwäsche

Konsequenzen zum Wohl ihrer Kinder?

Denn aktuell steht für George und seine Geschwister ein Ereignis an, auf das sie sich wohl schon einige Tage lang gefreut haben: Die Lambrook-Schule macht Herbstferien. Vom 14. bis zum 31. Oktober können auch Charlotte und Louis sich von den anstrengenden Schultagen erholen - und vielleicht ja wieder mehr Zeit mit ihren Eltern verbringen? Denn britische Medien spekulieren, dass William und Kate nun ein wenig kürzer treten könnten.

Nachdem das Paar zuletzt oft unterwegs war, gemeinsam und getrennt viele verschiedene Veranstaltungen besuchte und dabei meist die Anwesenden verzückte, könnten sie nun die Chance nutzen, um es wieder ein wenig ruhiger angehen zu lassen. Immerhin hatte Kate selbst erst im vergangenen Jahr darüber gesprochen, dass Charlotte ihr hin und wieder auch Vorwürfe macht, wenn sie sie nicht selbst zur Schule bringen kann, weil sie einen Termin hat - und wie sehr ihr die Situation manchmal selbst zusetzt. Haben die Waleses nun also die Reißleine gezogen?

Wird es George und Charlotte zu viel?

Das wird sich wohl in den kommenden Tagen zeigen. Von großen Reisen der Familie über die Herbstferien ist jedenfalls offiziell bisher nichts bekannt. Allerdings haben William und Kate auch schon in der Vergangenheit größere Familienurlaube unternommen, ohne dass die Öffentlichkeit etwas davon mitbekommen hat - gut möglich, dass sie das in diesem Jahr wieder ähnlich handhaben werden.

Immerhin waren die vergangenen Wochen für den royalen Nachwuchs nicht nur wegen der neuen Schule aufregend. George und Charlotte waren recht überraschend beide auf der Beerdigung von Queen Elizabeth II. mit dabei und zeigten sich dort tapfer, während die Augen der ganzen Welt auf sie gerichtet waren. Doch die letzten Wochen dürften auch von den Kindern ihren Tribut gefordert haben. Gut möglich, dass William und Kate sich nun etwas ganz Besonderes überlegt haben, um mal wieder nur Zeit mit ihrem Nachwuchs zu verbringen. George, Charlotte und Louis dürften sich darüber mit Sicherheit sehr freuen.

Verwendete Quelle: Express

Lade weitere Inhalte ...