Royals: Große Ehre für Mary von Dänemark

Royals: Große Ehre für Mary von Dänemark - Alle Neuigkeiten im Ticker

Die News der Woche aus den Königshäusern Europas in unserem Ticker +++ Mary von Dänemark bekommt süßes Geschenk +++ Ingrid Alexandra von Norwegen hat eine verblüffende Entscheidung getroffen +++ Darüber würde Oscar von Schweden sich sicher freuen +++ Große Veränderung in den Niederlanden +++ Große Ankündigung bei Prinzessin Eugenie +++ 

21. Januar: Besonderes Geburtstagsgeschenk

Am 5. Februar wird Mary von Dänemark 50. Jahre alt. Eigentlich ein Grund zur Freude, doch in Pandemie-Zeiten macht das Feiern im oft kleinen Kreis wohl nur halb soviel Spaß. Vielleicht kann sich die zukünftige Königin von Dänemark ja mit ihrem ganz speziellen Geburtstagsgeschenk trösten: Im Zoo von Kopenhagen wird eine Anlage nach ihr benannt. Da die Frau von Kronprinz Frederick gebürtige Australierin ist, wird es dort künftig den "Mary’s Australien Garden" geben, in dem Vögel, Kängurus und ein Kakadu zuhause sind, teilte der Zoo mit. Was für eine niedliche Idee. 

 20. Januar: Ingrid Alexandra trifft verblüffende Wahl

Prinzessin Ingrid Alexandra von Norwegen wird morgen endlich volljährig! Für die Nummer drei der norwegischen Thronfolge bedeutet das: Endlich mehr Freiheiten - aber auch mehr royale Pflichten. Kurz vor ihrem wichtigen Geburtstag nahm sie nun schon einmal offizielle Termine war: In Oslo besuchte sie den Obersten Gerichtshof und traf sich mit dem Ministerpräsidenten. Dabei fiel vor allem ihre Kleiderwahl auf. Denn die Prinzessin entschied sich für einen schlichten Look aus hellem Blazer und einer dunklen Hose. Und eingefleischte Royal-Fans bemerkten schnell, dass sie einen Teil davon schon einmal gesehen haben. Tatsächlich vermutet eine Twitter-Userin, dass der Blazer von Ingrid Alexandras Mutter, Kronprinzessin Mette-Marit stammen könnte. Falls das stimmt, wäre es eine tolle Geste, wenn Mette-Marit es ihrer Tochter erlaubt hat, sich vor diesem wichtigen Termin aus ihrem Kleiderschrank zu bedienen. Ein klares Zeichen dafür, wie nah Mutter und Tochter sich stehen. Wie süß!

19. Januar: Lernen sich bald zwei Mini-Royals kennen?

Oscar von Schweden und seine Schwester Estelle gehören aktuell zur "dritten Reihe" der Royals. Noch sind ihre Eltern nicht gekrönt und das Leben für den Nachwuchs ist dementsprechend noch ein bisschen entspannter. Der Schweden-Prinz ist dabei in guter Gesellschaft. Doch während es für Amalia der Niederlande, die vor Kurzem volljährig wurde und Ingrid von Norwegen, die schon ganz bald ihren 18. Geburtstag feiert, langsam ernst wird, ist Oscar noch weit davon entfernt, königliche Pflichten übernehmen zu müssen. Ohnehin wäre vor ihm erst einmal seine ältere Schwester an der Reihe. Vielleicht auch deswegen haben Fans auf Twitter nun einen ganz speziellen Vorschlag gemacht: Louis, der jüngste Sohn von Prinz William und Herzogin Kate, solle sich einmal mit Prinz Oscar treffen, finden sie. Immerhin trennen die beiden Prinzen nur zwei Jahre - und als jüngere Geschwister zweier Thronfolger hätten sie sicherlich auch genug, worüber sie sich unterhalten könnten. Ein Treffen der beiden würde auf jeden Fall eine Menge süßer Schnappschüsse für die Familienalben der Royals abgeben. Mal abwarten, ob es jemals dazu kommt.

18. Januar: Radikale Entscheidung in den Niederlanden

König Willem-Alexander und Königin Máxima der Niederlande durften sich in den vergangenen Monaten immer wieder heftige Kritik anhören. In ihrer Heimat steht die Monarchie gerade auf dem Prüfstand, vielen Landsleuten ist das Luxusleben ihres Königs ein Dorn im Auge. Nun hat Willem-Alexander auf die anhaltende Kritik reagiert: In einem kurzen Video verkündete der König, dass er in Zukunft auf die sogenannte "goldene Kutsche" verzichten würde. Das Gefährt, das aktuell in einem Museum in Amsterdam steht, war immer wieder scharf kritisiert worden, weil darauf eine Tafel zu sehen ist, auf der "Huldigt den Kolonien" steht und die ein Bild zeigt, auf dem sich schwarze Menschen vor einer weißen Frau verbeugen. "Unsere Geschichte enthält viel, worauf wir stolz sein können. Gleichzeitig bietet sie aber auch Lernstoff, um Fehler zu erkennen und in Zukunft zu vermeiden. Wir können die Vergangenheit nicht umschreiben. Wir können aber versuchen, sie gemeinsam zu bewältigen. Dies gilt auch für die koloniale Vergangenheit", so Willem-Alexander. Schön zu sehen, dass auch so viel kritisierte Royals noch zu ihren Fehlern stehen können. 

17. Januar: Prinzessin Eugenie überrascht mit besonderer Ankündigung

Prinzessin Eugenie hat kein einfaches Jahr hinter sich. Die Fremdgeh-Gerüchte um Ehemann Jack Brooksbank dürften der jungen Mutter mehr zugesetzt haben, als sie zugibt und der ständige Ärger um ihren Vater Prinz Andrew war für sie sicherlich auch alles andere als einfach auszuhalten. Umso verständlicher also, wenn Eugenie sich nun in Arbeit stürzt, um sich abzulenken. Und offenbar hat sie genau das vor. Denn zusammen mit ihrer langjährigen Freundin Julia de Boinville zeigte sich die Schwester von Prinzessin Beatrice jetzt in ihrem Wohnzimmer, um ein ganz besonderes Projekt anzukündigen. Denn "The Anti-Slavery Collective", eine Organisation, die sich gegen modernen Sklavenhandel einsetzt und die Julia und sie 2017 gegründet haben, bekommt einen Podcast! Julia und Beatrice haben sich zusammengesetzt und über verschiedene Themen gesprochen. Worum genau es in dem Podcast geht, haben sie noch nicht verraten, Fans von Eugenie dürfen also gespannt sein.

Was letzte Woche in den Königshäusern Europas los war, kannst du hier nachlesen.

Lade weitere Inhalte ...