Gesichtsöl: Die Beauty-Wunderwaffe für einen tollen Teint

Darum solltest du im Herbst/Winter auf ölhaltige Produkte setzen

In den kalten Jahreszeiten muss unsere Haut wieder einiges mitmachen – Stichwort Wind und Regen. Daher solltest du deine Schönheitspflege dementsprechend anpassen. Gesichtsöle gelten als wahre Beauty-Wunderwaffen für einen strahlenden Teint. Wir verraten dir, weshalb auch du auf die ölhaltigen Produkte setzen solltest.
 

Was ist das Besondere an Gesichtsölen? 

Bei den meisten Gesichtsölen handelt es sich um eine Mischung aus pflanzlichen Ölen, wie zum Beispiel Kokos-, Mandel- oder Arganöl. Diese natürlichen Inhaltsstoffe eignen sich hervorragend, um bestimmte Hautbedürfnisse und -Probleme richtig zu behandeln. Nicht nur trockene Haut profitiert von diesen Eigenschaften, auch sensible oder gar zu Unreinheiten neigende Haut kann mit dem Beauty-Produkt behandelt werden. 

So werden die pflanzlichen Wirkstoffe durch ihre lipophilen Eigenschaften in die Haut eingeschleust, ohne die Hautbarriere anzugreifen. 

Wie werden Gesichtsöle angewendet? 

Schon wenige Tropfen reichen aus, um deine Haut optimal zu pflegen. Am besten trägst du das Gesichtsöl nach der Gesichtsreinigung auf. Wichtig: Dein Gesicht sollte nicht ganz trocken sein, da das Beauty-Öl einen dünnen Wasserfilm benötigt, um sich perfekt mit der Haut zu verbinden. Gib jeweils ein bis maximal zwei Tropfen des Öls auf jede Gesichtshälfte und massiere es in kreisenden Bewegungen in die Haut ein. 

Bei sehr trockener Haut kannst du das Gesichtsöl ruhig morgens und abends auftragen. Es reicht aber auch, das Produkt nur vor dem Schlafengehen anzuwenden. So kann das Schönheitsöl seine volle Wirkung über Nacht entfalten und du musst keinen unnötigen Glanz befürchten. 

 

 

Die passenden Gesichtsöle für jeden Hauttyp 

1. Gesichtsöl für trockene Haut

Trockene Haut profitiert besonders von Gesichtsölen, da die speziellen Fettsäuren der Haut dabei helfen, die Feuchtigkeit einzulagern und Reizungen zu lindern. Besonders effektiv sind reichhaltige Öle wie Mandel- oder Marulaöl. Der einzige Haken: Reichhaltige Öle lassen sich nur schwer in die Morgenroutine integrieren. Sie könnten nämlich einen fettigen Glanz hinterlassen. Trage stattdessen lieber zwei Tropfen vor dem Schlafengehen auf. Dann kann das Gesichtsöl seine volle Wirkung entfalten. 


1. Weleda "Mandel – Wohltuendes Gesichtsöl", hier für ca. 12 Euro shoppen
2. Annemarie Börlind "3 in 1 Gesichtsöl", hier für ca. 35 Euro shoppen
3. BeBarefaced "Vitamin E Öl", hier für ca. 15 Euro shoppen

2. Gesichtsöl für normale Haut

Wenn du weder an regelmäßigen Pickel-Ausbrüchen noch trockenen Stellen leidest, dann darfst du dich über eine ganz normale Haut freuen. Mit dem Gesichtsöl kannst du deinen Teint zum Strahlen bringen. Ein Tropfen reicht dafür schon aus. Im Idealfall solltest du das Öl in deine Nachtpflege integrieren – dann wachst du mit dem ultimativen Glow auf. Greif am besten auf Gesichtsöle zurück, die schnell einziehen. Wie wäre es mit Arganöl? Das hat einen hohen Vitamin-E-Anteil und gilt als besonders effektiv im Kampf gegen Hautschäden, Pigmentstörungen und ersten Fältchen


1. Junglück "Arganöl", hier für ca. 20 Euro shoppen
2. SatinNaturel "Bio Hagebuttenöl", hier für ca. 15 Euro shoppen
3. Naissance "Natürliches Vitamin E Öl", hier für ca. 9 Euro shoppen

3. Gesichtsöl für ölige Haut

Ja, auch fettige Haut profitiert von der Pflege mit Gesichtsöl. Mit dem richtigen Produkt kannst du deine Haut vor überschüssigen Fett bewahren und die Talgproduktion ins Gleichgewicht bringen. Wichtig: Trage das Öl nach deiner Feuchtigkeitscreme auf, da so die Feuchtigkeit besser in der Haut gebunden werden kann. Jojoba und Traubenkernöl sind besonders zu empfehlen, da sie ganz leicht sind und sogar festgelagerten Talg lösen können.


1. Naissance "Traubenkernöl", hier für ca. 7 Euro shoppen
2. Simply Beautiful "Gesichtsöl mit Vitamin E", hier für ca. 11 Euro shoppen
3. colibri cosmetics "Bio Jojobaöl", hier für ca. 15 Euro shoppen

4. Gesichtsöle für sensible Haut

Wenn du eine empfindliche Haut hast, die zu juckenden Rötungen neigt, solltest du auf Gesichtsöle setzen, die Reizungen vorbeugen und die sensible Hautbarriere unterstützen. Unser Tipp: Produkte mit Aloe Vera, die besonders schonend sind. Vorab solltest du allerdings testen, ob du die Öle wirklich verträgst. Gib dafür einen kleinen Tropfen auf eine Stelle und warte circa 24 Stunden, ob deine Haut darauf reagiert. Falls nicht, kannst du dein Gesicht mit Öl einmassieren. 


1. junglück "Aloe Vera Gel", hier für ca. 20 Euro shoppen
2. SatinNaturel "Bio Aloe Vera Gel", hier für ca. 20 Euro shoppen
3. Garnier "Bio Lavendelöl Gesichtsöl", hier für ca. 10 Euro shoppen

5. Gesichtsöl gegen Falten

Manch ein Gesichtsöl hat sogar eine Anti-Aging-Wirkung und kann Falten vorbeugen. Um die Hautalterung ein wenig zu bremsen, solltest du wie bei trockener Haut auf Produkte mit Vitamin C und E setzen. Am wirkungsvollsten sind Argan-, Kaktusfeigen-, Cacay-, Marula- und Wildrosenöl. 


1. ACARAA "Straffendes Haut-Öl", hier für ca. 23 Euro shoppen
2. R&M "Kaktusfeigenkernöl", hier für ca. 30 Euro shoppen 
3. Mystic Moments "Marula Trägeröl", hier für ca. 9 Euro shoppen

6. Gesichtsöl bei Rosacea

Du leidest an Rosacea? Dann solltest du bei deiner Gesichtspflege ruhig einen Gang zurückschalten. Verzichte auf Produkte mit Fruchtsäuren und Vitamin A, denn die sind zu aggressiv für die Haut. Besser sind wertvolle Fettsäuren, die vor allem in exotischen Ölen vorkommen. Ideal sind daher Ballonrebe-, Cranberry- und Arganöl


1. lavera "Regenerierendes Gesichtsöl", hier für ca. 10 Euro shoppen
2. Botanical Beauty "Organic Cranberry-Samen-Öl, hier für ca. 31 Euro shoppen
3. The Body Source "Argan Oil", hier für ca. 18 Euro shoppen

Wie lange ist Gesichtsöl haltbar? 

Auch Beauty-Produkte haben ein Ablaufdatum. Bei den Gesichtsölen ist eine korrekte Benutzung wichtig. Das bedeutet: Verschließe die Flasche nach der Anwendung gut, sodass das Öl nicht zu lange mit Sauerstoff in Kontakt tritt. Wenn du das beachtest, dann halten die Beauty-Booster oftmals viele Jahre. Allerdings können die Öle ranzig werden – das würdest du aber sofort riechen. Duftet es noch gut, kannst du es ruhig weiter benutzen. 

Diese Beauty-Öle lieben die Stars 

Wir wollten nicht nur wissen, welche Gesichtsöle gute Bewertungen haben, sondern möchten natürlich auch wissen, auf welche Wunderwaffen unsere prominenten Beauty-Vorbilder schwören. Olivia Culpo ist beispielsweise ein großer Fan von dem "Vitamin C & E Öl" von Barfaced, während Emma Stone auf das Arganöl von Josie Maran setzt. 

Herzogin Kate soll nicht nur auf das natürliche "Beauty Sleep Elixier" von Beuti schwören, sie pflegt ihre Haut außerdem mit natürlichem Hagebuttenöl

Gesichtsöl vs. Creme: Was ist besser? 

Bei der Wahl deiner Pflegeprodukte kommt es zuallererst auf den Hauttyp ab. Grundsätzlich gilt aber, dass Öle zumeist mehr natürliche Inhaltsstoffe enthält, als beispielsweise Cremes. Letztere bestehen überwiegend aus Fett und Wasser und brauchen deshalb Emulgatoren, um sich zu verbinden. Hinzu kommen Konservierungsstoffe, um die Bildung von Bakterien und Keime zu verhindern. 

In einigen Cremes werden auch noch Mineralöle und tierische Fette zugesetzt. Die sind nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern können auch die Poren verstopfen. Dennoch können auch Gesichtsöle für den einen Hauttypen gut, für den anderen schlecht sein. Als Faustregel gilt: Je mehr natürliche Inhaltsstoffe ein Produkt enthält, desto besser ist es im Allgemeinen auch. 

Diese Themen könnten dich auch interessieren: 

Anti-Aging: So beugst du Falten wirklich vor

Serum-Foundation: Das beste Make-up für trockene Haut

Themen