Julian Claßen: So krass ist der Hate gegen Tanja

Julian Claßen: Morddrohungen und Co. – So krass ist der Hate gegen Tanja

Nicht alle Fans akzeptieren, dass Julian Claßen, 29, nach der Trennung von Bibi Claßen, 29, wieder glücklich vergeben ist. Seine Freundin Tanja Makarić, 25, sprach nun erstmals über den Hate, den sie auf Social Media bekommt.

Julian Claßens Feundin bekommt Morddrohungen – "weil ich mich in einen Mann verliebt habe"

Bibi und Julian Claßen sind Vergangenheit! Lange hatten die zum Teil jungen Fans daran zu knabbern, dass die erfolgreichen YouTuber und zweifachen Eltern nach 13 gemeinsamen Jahren getrennte Wege gehen. Doch inzwischen scheint ein Comeback ausgeschlossen zu sein. Bibi ist nach dem Liebes-Aus mit ihrem Manager Timothy Hill liiert und auch Julian hat schnell eine neue Partnerin gefunden. Während es seit Wochen ruhig um seine Noch-Frau ist, lässt er seine Fans inzwischen wieder täglich an seinem Alltag teilhaben. Immer mit dabei: seine neue Freundin Tanja Makarić. Mit der ehemaligen Schwimmerin scheint Julian es ernst zu meinen.

Die Fans freuen sich für das neue Liebesglück des 29-Jährigen, schließlich hatte er unter seinem Ehe-Aus zunächst ziemlich gelitten. Doch die Liebes-Show der beiden scheint längst nicht allen Usern zu gefallen.

Tanja bekommt heftige Hassnachrichten zugeschickt. Auf Instagram nahm die 25-Jährige nun erstmals Stellung dazu und wandte sich mit deutlichen Worten an die Verfasser derartiger Nachrichten:

Ich weiß nicht, was es euch bringt, wenn ihr vor eurem Handy sitzt und eine antisemitische, rassistische Nachricht schreibt oder mir wünscht, dass ich Krebs bekomme und sterbe, einfach nur aus dem Grund, weil ich mich in einen Mann verliebt habe.

Cyber-Mobbing: Tanja Makarić redet Hatern ins Gewissen

Die Ex-Sportlerin bezeichnete sich als psychisch starke Person, die mit Hass-Nachrichten gut umgehen könne. Gleichzeitig betonte Tanja, dass User keine Legitimation dazu haben, sie runterzumachen, nur weil sie seit Kurzem in der Öffentlichkeit steht:

Ich wünsche keinem von euch das, was man bei Social Media abbekommt. Die Rechtfertigung für ein Mobbing-Video ist, dass ich eine Person des öffentlichen Lebens bin. Deswegen darf man mich beleidigen und darf mir den Tod wünschen.

Eines schockiert die Influencerin ganz besonders: "Was ich ganz schade finde, ist, dass das wirklich zu 98 Prozent nur Frauen sind oder jüngere Mädels."

Dass ihre Ansage etwas ändert, glaubt Tanja nicht, und doch möchte sie ihren anonymen Haltern "ans Herz legen, dass es euch nichts bringt, furchtbare Videos über jemanden zu machen, Gerüchte auszudenken, Schwachsinn zu erzählen und jemanden so hardcore mit Worten zu verletzen".

Verwendete Quelle: Instagram

Lade weitere Inhalte ...