Daniel Küblböck: Zeigt ein Video seinen Sprung von der Aida?

Der Sänger gilt seit zwei Monaten als vermisst

Seit dem 9. September gilt Daniel Küblböck, 33, als vermisst. Der ehemalige DSDS-Kandidat soll während einer Reise vom Kreuzfahrt-Schiff "Aidaluna" gesprungen sein. Nun soll ein Video aufgetaucht sein, das zeigt, wie ein Passagier von Bord springt ...

Daniel Küblböck: Seit September vermisst!

Seit Anfang September wird Daniel Küblböck vermisst - tagelang suchten die Küstenwache und zahlreiche Helfer im Atlantik nach dem Sänger. Der 33-Jährige soll in den frühen Morgenstunden von dem Kreuzfahrtschiff gesprungen sein. Was sich genau an Bord abspielte, ist noch nicht offiziell bekannt. 

Nun meldete sich jedoch zum ersten Mal die zuständige Staatsanwaltschaft in Passau über ein Überwachungsvideo, das der Behörde vorliegt, zu Wort. Gegenüber der "TZ" berichtet der Oberstaatsanwalt Walter Feiler, dass es in dem Video eine Person zu sehen sei, die ins eiskalte Wasser springt. Der Jurist persönlich habe es nicht gesehen, ihm wurde der Inhalt aber beschrieben. 

Es ist ein Überwachungsvideo, auf dem zu sehen ist, wie eine Person ins Wasser springt. Weitere Personen sind nicht zu sehen.

Es sei nicht zu erkennen, um welche Person es sich handelt, also ob es Daniel Küblböck ist.

Die Qualität dieses Videos ist nicht sehr gut, es ist schwarz-weiß und relativ undeutlich. Aber man sieht, dass jemand ins Wasser springt. Es passt auch auf die Uhrzeit.

Also jene Uhrzeit, zu der Daniel Küblböck von der AIDA verschwand.

Daniel Küblböck: Was spielte sich auf dem Schiff ab?

Sebastian Kühner wollte sich mit seiner Mutter ein paar entspannte Tage auf demselben Kreuzfahrtschiff machen – doch es kam alles anders. Die beiden hatten ihre Kabine direkt neben der von Daniel. Ihre Zimmer waren sogar durch eine Tür verbunden, erklärte der Passagier damals im "Bild"-Interview:

Meine Mutter und ich kannten Küblböck nicht, er stellte sich als Dana vor, legte viel Wert darauf, dass er als Frau wahrgenommen wird.

Besonders kurios: Der 33-Jährige soll die Mama von Sebastian mit 'Hallo Mutti' angesprochen haben. "Etwas überdreht, aber noch in Ordnung", schilderte er die Situation. Was sich in der Kabine des DSDS-Stars abspielte, soll immer skurriler geworden sein.

Küblböck sang in seiner Kabine, stieß Spitze Schreie aus, führte Selbstgespräche mit weiblicher und männlicher Stimme.

Dann habe der Sänger immer wieder randaliert und gegen die Verbindungstür getreten. Sprang er kurz darauf ins offene Meer? Eine Frage, die noch immer nicht endgültig geklärt ist ...

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Daniel Küblböck: Skandal an der Schauspielschule

Daniel Küblböcks Oma ist sich sicher: Er lebt noch!

Daniel Küblböck: Letzter verzweifelter Hilferuf?