Nach Tod von Kasia Lenhardt (†25): Heftige Vorwürfe von Freundin Sara Kulka

"Ich hoffe, die Wahrheit wird noch komplett ans Licht kommen"

Nach der traurigen Todesmeldung um die ehemalige GNTM-Kandidatin Kasia Lenhardt (†25), meldet sich jetzt Freundin und TV-Kollegin Sara Kulka, 30, unter Tränen bei Instagram zu Wort.

Kasia Lenhardt: Überraschender Tod mit 25 Jahren

Es ist die Schocknachricht des Tages: Im Alter von nur 25 Jahren soll die ehemalige GNTM-Kandidatin Kasia Lenhardt, Mutter eines kleinen Sohnes, gestorben sein. Laut Informationen der "Bild" wurde die Influencerin am Dienstag, 9. Februar, leblos in ihrer Wohnung vorgefunden.

Es gab gestern gegen 20.30 Uhr einen Einsatz der Polizei in Charlottenburg wegen des Verdachts eines Suizides. Es wurde eine leblose Person in der Wohnung aufgefunden. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor,

bestätigt die Berliner Polizei gegenüber "Gala".

Mehr zu Kasia Lenhardt:

 

 

 

Sara Kulka unter Tränen: "Ich hoffe, dass sie ihren Frieden findet"

Sara Kulka nahm 2012 ebenfalls an der Castingshow "Germany's next Topmodel" teil, sie und Kasia standen sich sehr nahe. Nach Bekanntwerden ihres Tode meldete sich die Zweifach-Mutter jetzt unter Tränen in ihrer Instagram-Story zu Wort und erklärte:

Ich habe gerade eine ganz schreckliche Nachricht erfahren. Eine junge Frau, eine Mutter, eine ganz tolle Person ist gestorben. Ist von uns gegangen. Und das, weil sie mehrere Menschen in den Tod getrieben haben. Und jetzt wird ihr Sohn ohne sie aufwachsen müssen. (...) Ich hoffe alle Verantwortlichen, die sie erpresst und bedroht haben und unter Druck gesetzt haben (…) fühlen sich schuldig. Ich hoffe, die Wahrheit wird noch komplett ans Licht kommen. Ich hoffe, dass sie ihren Frieden findet.

Erst vor fünf Tagen hätte sie mit Lenhardt noch telefoniert, allerdings sei das Gespräch unterbrochen worden. Einen Rückruf habe sie nie erhalten: "Sie hat noch gestern meine Stories gesehen. Es ist ein komisches Gefühl." In einem rührenden Instagram-Posting nahm sie nun Abschied.

 

 

Depressiv? Hier bekommen Sie umgehend Hilfe: Wenn Sie selbst depressiv sind, Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

TelefonSeelsorge® Deutschland | Sorgen kann man teilen. 0800/1110111 · 0800/1110222 · 116123. Ihr Anruf ist kostenfrei.
https://www.telefonseelsorge.de