Natascha Ochsenknecht: Nichte Emily wurde beigesetzt

„Es war ein unglaublich trauriger und schöner Tag zugleich“

Nachdem die Nichte von Natascha Ochsenknecht, 52, Ende Juni auf tragische Weise ums Leben gekommen war, wurde sie nun in einer emotionalen Zeremonie beigesetzt.

Tod von Natascha Ochsenknechts Nichte: War es Selbstmord?

Noch immer ist der tragische Tod von Natascha Ochsenknechts Nichte Emily (✝25) ungeklärt. Während ihr Vater Robin Wierichs, 50, davon ausgeht, dass seine Tochter versehentlich unter Alkoholeinfluss aus dem Fenster ihrer Münchner Penthouse-Wohnung gefallen ist, geht die Polizei laut Informationen der „Bild“ von einem Selbstmord aus.

Emilys Familie nimmt Abschied

Bereits am Mittwoch, 5. Juli, wurde Emily jetzt beigesetzt. Dazu veröffentlichte Vater Robin bereits ein Statement via Facebook und gleichzeitig ein Foto ihres Grabs:

Wir haben meine geliebte Emily nun in einem Bett aus Rosen beerdigt. Es war ein unglaublich trauriger und schöner Tag zugleich, meine Liebe Tochter wäre sicher glücklich darüber gewesen, wie schön meine Schwester das alles organisiert hat. Eines Tages werde ich ihr sicher folgen, aber das dauert noch mein Kind.

 

 

„Schöner kann ein trauriger Weg nicht sein“

Auch Natascha Ochsenknecht ist noch immer in tiefer Trauer und meldete sich nach der Beerdigung auf dem sozialen Netzwerk zu Wort:

Vielen lieben Dank auch im Namen meiner Familie für Eure Anteilnahme.

Es hat uns sehr gerührt und Kraft gegeben.

Als wir alle zusammensaßen, erschien dieser wundervolle Regenbogen.

Schöner kann ein trauriger Weg nicht sein,

so die 52-Jährige.

 

 

Auch wir wünschen den Verbliebenen viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!