"Bauer sucht Frau"-Anna Heiser: Nervenzusammenbruch!

"Ich saß heulend im Zimmer"

Großes Gefühlschaos bei "Bauer sucht Frau"-Star Anna Heiser: Eine stressige Alltagssituation brachte die frischgebackene Mutter jetzt an den Rand eines Nervenzusammenbruchs ...

"Bauer sucht Frau"-Anna Heiser schwebt im Familienglück

Für Anna Heiser und ihren Mann Gerald, 35, ist im Januar endlich der Traum von einer eigenen Familie in Erfüllung gegangen. Keine Selbstverständlichkeit, denn die frischgebackene Mutter hatte fast genau ein Jahr vor der Geburt ihres ersten Kindes eine Fehlgeburt erlitten.

Erst vor wenigen Wochen schrieb sie ihren Followern bei Instagram:

Gestern war ein besonderer Tag - vor genau einem Jahr haben wir unser erstes Baby verloren. Ich werde immer wieder danach gefragt, wie man damit umgehen soll. Man sagt ja 'die Zeit heilt alle Wunden', bei mir trifft es aber nicht zu. 367 Tage später ist der Schmerz genauso groß, wie an dem Tag, als es passiert ist. Man lernt nur mit der Zeit damit umzugehen.

Umso größer ist die Dankbarkeit bei den stolzen Eltern, jetzt ein gesundes Baby im Arm halten zu dürfen. Doch die Angst vor einem erneuten Verlust ist offenbar noch immer allgegenwärtig.

Mehr zum Thema:

 

 

Anna Heiser hat "panische Angst" vor dem Verlust ihres Babys

Das machte Anna jetzt in einer aktuellen Instagram-Story deutlich. Darin schreibt sie:

Ich habe gerade auf YouTube ein Video gesehen, das mir vorgeschlagen wurde, in dem eine Frau darüber erzählt, wie sie ihre Tochter am plötzlichen Kindstod verloren hat. Ich kann nicht aufhören zu weinen. Es tut mir soooo leid für sie! Und gleichzeitig habe ich selber panische Angst davor. Mein Kleiner ist meine ganze Welt. Es darf ihm nichts passieren!

 

 

Wie groß die Angst vor dem Verlust des eigenen Kindes ist, kann wohl jede Mutter nachvollziehen. Bei Anna Heiser ist sie durch den Schicksalsschlag im vergangenen Jahr offenbar umso stärker.

Shoppingtour endet im Desaster: "Ich saß heulend im Zimmer"

Wenn Freude und Angst so nahe beieinander liegen, ist es nicht verwunderlich, dass für Anna jetzt eine ganz normale Alltagssituation zur Belastungsprobe wurde. Weil am Wochenende der Besuch einer Taufe ansteht, brauchte sie noch ein neues Kleid. Leider passen ihr nach der Schwangerschaft derzeit keine Klamotten mehr aus dem eigenen Schrank, selbst ihre Füße seien gewachsen, sodass sie nicht mehr in ihre alten Schuhe kommt. In der Stadt wurde sie nach einem anstrengenden Shoppingtag leider nicht fündig — und war deshalb auch mit den Nerven am Ende.

Ich saß heulend im Zimmer, während Gerald, meine Mama und meine Schwester mich getröstet haben.

Außerdem verriet Anna: Nach der Schwangerschaft fühle sie sich derzeit "fett und hässlich". Gedanken, die wohl viele Frauen nachvollziehen können. Dabei ist es doch völlig normal, dass sich der Körper nach einer Geburt verändert. Zum Glück geht es Anna mittlerweile wieder besser und sie hat auch endlich ein passendes Kleid für die Taufe finden können.

 

Kannst du Annas Angst nachvollziehen?

%
0
%
0