Daniela Büchner: Aus und vorbei! Das sagt Ennesto Monté zur Trennung

Seine Botschaft ist eindeutig

Ennesto Monté, 46, und Daniela Büchner, 43, deuteten erst vor Kurzem auf Instagram an, dass sie nicht mehr zusammen sind. Nun gibt es vom Schlagersänger ein eindeutiges Trennungsstatement.

Daniela Büchner: Sie verkündete Dienstag die Trennung

Für die meisten kam es nicht überraschend, als Danni Büchner kürzlich in ihrer Instagram-Story sehr klar zu erkennen gab, dass es ihr gerade nicht so wirklich gut geht. Sie wirkte müde, abgespannt und erklärte, dass sie momentan "ein paar Bücher mehr" liest oder sich "ein paar Schnulzenfilme mehr" ansieht. Schon damals sahen viele das als eindeutiges Zeichen: Zwischen der Auswanderin und Ennesto ist endgültig alles aus. Doch eine offizielle Bestätigung dafür blieben die beiden schuldig - bis jetzt.

 

 

Daniela Büchner: Klare Botschaft von Ennesto Monte

Denn Ennesto machte nun selbst reinen Tisch - und räumte mit einigen Gerüchten auf. Auf Instagram postete er ein Bild, das ihn mit offensichtlich gepacktem Koffer vor seinem Wagen zeigt. In der Caption dazu geht er auf Vorwürfe ein, dass er Danni nur ausgenutzt haben könnte. "Jetzt werden sie wieder sagen und schreiben: Ennesto, das Arschloch. Ennesto, der Lügner. Ennesto, der Schürzenjäger", beginnt der Sänger seinen Text. Ob das Anschuldigungen sind, mit denen er in den letzten Tagen konfrontiert war? Unklar. Dem Sänger scheint es wichtig zu sein, seinen Kritikern zu zeigen, dass ihn ihre Worte nicht berühren. "Und wisst ihr was? Macht doch!", schreibt er, fast schon provokant.

Das könnte dich auch interessieren: 

 

 

Ennesto Monté:  "Gebt mir die Schuld" 

Und dann gibt Ennesto ein Statement ab, das klare Tatsachen schafft.

Dannis und meine Beziehung ist gescheitert.

 Das lässt nun endgültig keinen Spielraum mehr für Interpretationen. Zwischen Danni und Ennesto ist definitiv alles vorbei. Zu den Gründen dafür will sich der Schlagersänger aber bewusst nicht äußern. Stattdessen ruft er seine Fans dazu auf, jetzt nicht auf Danni einzuprügeln.

Lasst sie in Ruhe und gebt meinetwegen mir die Schuld, wenn euch das guttut.

Ennesto Monté: Er will Danni Büchner beschützen 

Ein öffentliches Eingeständnis, dass er derjenige war, an dem die Beziehung zerbrochen ist? Oder nur der Versuch, Danni zu beschützen? Ennesto sagt, er habe gewusst, auf was er sich einlasse und "wie die Konsequenzen aussehen würden, wenn es nicht funktioniert." Gut möglich, dass er damit die Wut im Netz meint, die Danni und ihm nun entgegenzuschlagen scheint. Doch Ennesto bereut seine Entscheidung offenbar nicht.

Ich bin meinem Herzen gefolgt und würde es wieder machen 

,beendet er seinen Post. Das klingt zumindest ein wenig versöhnlich.