Stefanie Tücking: Traurige Gewissheit - ihre Todesursache steht fest

Woran starb die beliebte Moderatorin, die leblos im Bett gefunden wurde?

Der Schock über den plötzlichen Tod von TV-Star Stefanie Tücking sitzt noch immer tief. Die Moderatorin ist nicht mehr aufgewacht – mit 56 Jahren. Nun wurde ihre Todesursache bekannt gegeben.

Ihre Familie ringt um Fassung

Was ist bloß mit Stefanie Tücking passiert? Enge Freunde berichteten gegenüber der Stuttgarter Zeitung, dass sie keine Drogen genommen, zwar "normal geraucht", aber nicht übermäßig viel Alkohol getrunken hatte. Ihr Tod – völlig unerwartet. Am Donnerstag (29. November) besuchte Stefanie mit ihrer Familie noch einen Weihnachtsmarkt.

Meine Frau, Stefanies Schwester und ich ringen um Fassung,

sagt ihr Vater gegenüber der Bild-Zeitung.

Stefanie Tücking wurde tot im Bett gefunden

Es ist nicht vorstellbar, was Stefanies Freundin durchgemacht haben muss. Sie war diejenige, die die Radiomoderatorin im Bett fand – tot. Stefanies Vater schildert die dramatische Situation in einem Interview:

Der Wecker hatte geklingelt und hörte nicht auf. Die Freundin ging zu ihr, schüttelte Stefanie. Als die sich nicht bewegte, rief sie den Notarzt.

Doch für die lebhafte Frau kam jede Hilfe zu spät. 

Die Todesursache steht fest: Lungenembolie

Die Polizei ging schon vor der Obduktion nicht von einem Verbrechen oder Selbstmord aus. Am Nachmittag des 6. Dezember die Gewissheit: Die Moderatorin Stefanie Tücking ist an einer Lungenembolie gestorben. Dies hat die Staatsanwaltschaft Baden-Baden laut einer Pressemitteilung des SWR nach Abschluss der Obduktion der Familie mitgeteilt. 

Wie kommt es zu einer Lungenembolie?

Eine Lungenembolie ist ein Verschluss einer oder mehrerer Lungenarterien. Dabei handelt es sich um ein eingeschwemmtes Blutgerinsel, das die Lungenarterie blockiert. Dieses stammt meist aus den Bein- oder Beckenvenen, wo sich eine Thrombose gebildet hatDas Gefährliche: Eine Lungenembolie ist nicht immer sofort erkennbar. Die Anzeichen können von leichten Brustschmerzen bis hin zum Kreislaufstillstand reichen. Desweiteren können Schmerzen beim Atmen, Herzrasen, plötzliche Bewusstlosigkeit sowie plötzlich einsetzende Luftnot auftreten. 

Ursachen einer Thrombose, die für eine Lungenembolie verantwortlich ist, können unter anderem Medikamenten-Nebenwirkungen oder Rauchen sein.

Freunde nehmen Abschied von Stefanie Tücking

Viele Freunde brachten ihre Trauer öffentlich zum Ausdruck. Moderator Peter Illmann soll während einer Sendung von der schrecklichen Nachricht erfahren haben.

Ich bin fassungslos. Ich habe Mühe, den Abend durchzustehen. Sie war nicht nur eine Kollegin, sie war eine Freundin,

trauert er gegenüber Bild. Komiker Ingolf Lück schreibt auf seinem Social-Media-Account:

Steffi ist tot. Wir sind alle ganz traurig.

Sänger Rea Garvey widmet Stefanie einen besonders emotionalen Instagram-Post:

Wir haben oft zusammen vor dem Mikrofon gestanden. Ich war sehr betrübt, als ich von ihrem Tod erfahren habe (…) Meine Gedanken sind bei ihrer Familie und ihren Freunden. Wir haben eine Legende, einen Rockstar und eine gute Freundin verloren.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Jens Büchner: Riesen-Zoff nach seinem Tod

Tod von Jens Büchner: "Goodbye Deutschland"-Kollege platzt der Kragen

„SpongeBob“-Erfinder Stephen Hillenburg ist tot

Themen