Hagebuttenöl: Magie für deine Haut

Selbst Herzogin Kate schwört auf das Anti-Aging-Wunder

Für das perfekte Hautbild haben wir Frauen ein ganzes Sammelsurium an Beauty-Produkten im Badezimmer stehen. Nun gibt es ein Naturprodukt, das sämtliche Probleme behebt: Hagebuttenöl! Selbst Herzogin Kate, 37, schwört auf das Allround-Wunder … 

Was ist Hagebuttenöl? 

Wie es der Namen schon fast erahnen lässt, wird das Hagebuttenkernöl aus den Samen der ovalen Heckenrose, die auch als Hundsrose (Rosa Canina) bezeichnet wird, gewonnen. Das reine Öl ist sowohl in konventioneller als auch in Bio-Qualität erhältlich. Der Duft des Wildrosenöls ist sehr intensiv und erinnert an einen süß-säuerlich bis nuss-ähnlichen Geruch. Genau wie Arganöl zählt das Öl aus Hagebuttenkernen auch zu den komedogenen Ölen. Das bedeutet, dass sie nicht wie andere Beauty-Öle die Poren verstopfen. 

Noch entscheidender sind aber die Inhaltsstoffe: Das Hagebuttenöl ist nämlich reich an ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen. Hier ein kleiner Überblick:

  • gesättigte und ungesättigte Fettsäuren wie Palmitinsäure, Ölsäure, Linsolsäure und Linolensäuren
  • Lycopin
  • Tocopherol, besser bekannt als Vitamin E
  • Beta-Carotin
  • B-Vitamine
  • Vitamin C
  • Zink
  • Natrium
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Eisen
  • Kupfer 
  • Phospor 

Nun fragst du dich sicher, welche Wirkung die einzelnen Inhaltsstoffe haben? Während die farbspendenden Carotinoiden, die als Vorstufe von Vitamin A verstanden werden, als Booster für die Kollagenproduktion bekannt sind, lohnt sich auch ein Blick auf die B-Vitamine interessant. Das enthaltene B2 zählt beispielsweise zu den Antioxidantien und könne daher die Haut vor freien Radikalen schützen. 

Das Vitamin C ist eine echte Geheimwaffe für einen makellosen Teint. Es soll nämlich sämtliche Hautprobleme lösen können. Unreinheiten wie Pickel und sogar Pigmentflecken würden damit bekämpft und reduziert werden. 

Erwähnenswert sind auch die ungesättigten Fettsäuren Linol- und Linolensäure, die in großen Mengen in der Hagebutte vorkommen. Denen werden beispielsweise entzündungshemmende Eigenschaften nachgesagt und findet man häufig in Kosmetik-, Pharmazie- und Pflegeprodukten. Unter anderem finden sie Anwendung bei Akne, um die Narben zu lindern. 

Linolsäure zählt übrigens auch zu den wichtigsten Nährstoffen für den menschlichen Organismus, da sie tolle Pflege für den Körper verspricht. 


Quelle: iStock

Was kann Hagebuttenöl?

1. Feine Linien und Fältchen werden reduziert

Um möglichst lange faltenfrei zu bleiben, sind Hyaluronsäure, Retinol und Co. unsere besten Freunde. Eine tolle Alternative ist das Hagebuttenöl, das herrlich duftet und zudem ein wahres Anti-Aging-Wunder ist. Der Grund: Das Öl ist reich an Antioxidantien und Vitaminen, die deine Haut vor freien Radikalen und UV-Strahlung schützt – und nicht nur das. Die Haut wird dank der wirkungsvollen Inhaltsstoffe gestrafft. Da das Naturprodukt jede Menge Feuchtigkeit spendet, wird deine Haut weicher und Trockenheitsfältchen haben keine Chance. Das enthaltene Vitamin A ist ein Booster für die Kollagenproduktion, die der Faltenbildung entgegenwirkt. Für optimale Ergebnisse solltest du das Hagebuttenkernöl täglich morgens und abends 3-4 Tropfen auftragen. 

 

 

2. Endlich klappt's mit dem perfekten Glow

Ein weiterer Grund, weshalb sogar die Herzogin von Cambridge auf Hagebuttenöl zurückgreift, ist der aufhellende Effekt. Dank des hohen Vitamin-C-Gehalts werden Unregelmäßigkeiten im Hautton, wie zum Beispiel Pigmentflecken, aufgehellt. Dein Hautbild wird ebenmäßiger und strahlender. Einem royalen Glow steht somit nichts mehr im Wege. 

3. Augenringe haben keine Chance

Trotz drei Kleinkindern und vermutlich wenig Schlaf sieht Herzogin Kate einfach immer strahlend schön aus. Augenringe sucht man bei der Liebsten von Prinz William vergeblich! Auch das hat Kate dem Hagebuttenöl zu verdanken, das dunkle Schatten mindert. Die Antioxidantien und enthaltenen Vitamine sorgen für einen wachen und strahlenden Blick

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Naturkosmetik Deutschland (@satinnaturel) am

 

4. Wahrer Feuchtigkeitsbooster

Was braucht eine schöne Haut? Richtig, jede Menge Feuchtigkeit – und die liefert das Hagebuttenöl ausreichend. Deine Haut wird weicher und elastischer, sodass Falten keine Chance haben. Zudem sieht deine Haut dank der Feuchtigkeitsspende praller und straffer aus. Übrigens: Selbst wenn du zur empfindlichen oder fettigen Haut neigst, kannst du das natürliche Beauty-Öl benutzen. 

5. Akne-Narben verblassen

Wenn du das Hagebuttenöl regelmäßig benutzt, kannst du sogar deine Unreinheiten in den Griff bekommen. Das Vitamin C hilft unter anderem dabei, die fiesen Mitesser auszutrocknen. Gleichzeitig hellt es Pickel-Narben auf, bis sie schließlich ganz verblassen. Da das enthaltene Tretinoin ein Retinoid ist und nachweislich Akne reduzieren kann, ist es nicht notwendig, weitere Retinoide zu verwenden. 

6. Bye, bye Dehnungsstreifen!

Nicht nur Akne-Narben lassen sich mithilfe von Hagebuttenöl reduzieren, auch Dehnungsstreifen können mit dem Naturprodukt minimiert werden. Das liegt unter anderem an dem enthaltenen Vitamin C, das die Zellerneuerung ankurbelt und so Verfärbungen leichter aufhellt. 

7. Hagebuttenöl bekämpft Schuppen und Spliss

Hagebuttenöl ist nicht nur das Rezept für eine tolle Haut à la Herzogin Kate, es pflegt auch deine Haare. Wenn du beispielsweise wenige Tropfen des Naturprodukts in die Kopfhaut einmassierst, werden Schuppen bekämpft. Gibst du einen kleinen Klecks in die Spitzen, werden sie mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Spliss hat so keine Chance. 

8. Schöne Nägel dank Roship Oil

Starke Fingernägel gehören zu den absoluten Beauty-Goals einer jeden Frau. Statt Unmengen für Nagelöl auszugeben, kannst du deine Nails auch einer mit Hagebuttenöl pflegen. Massiere das Öl einfach zwei bis drei Mal die Woche auf deine Nägel und Nagelhaut und schon gehören Nagelbruch und Co. der Vergangenheit an. 

9. Heilmittel bei Sonnenschäden

Nach dem warmen Sommer braucht deine Haut im Herbst erst einmal eine kleine Verschnaufpause. Damit sie sich von Sonnenschäden erholen kann, ist Hagenbuttenöl ebenfalls ideal. Es hat nämlich eine beruhigende und heilende Wirkung. 

Im Prinzip hat Hagebuttenöl nur Vorteile und kann deine Beauty-Routine revolutionieren. Ein einziger Nachteil ist lediglich der Kostenpunkt. Zudem solltest du beim Auftragen auf eine Überdosierung verzichten, da sonst unschöne Flecken entstehen könnten. 

Das ist das beste Hagenbuttenöl – laut diverser Beauty-Awards

Ganz klar: Die Wirkung von Hagenbuttenöl hat uns überzeugt. Aber welches Öl ist denn nun das beste? Das rein biologische "Rosehip Oil" von Pai Skincare hat schon zahlreiche Beauty-Awards gewonnen. Deshalb kann man schon sagen, dass dieses Hagebuttenöl ein Must-have ist. 

Es ist für alle Hauttypen geeignet. Selbst wenn du eine empfindliche Haut hast, kannst du das Beautywunder ganz ohne Bedenken verwenden. Laut Hersteller ist es "einzigartig in seiner besonders hohen Wirkstoff-Konzentration aus Fruchtfleischöl". Ein Anwendungstipp: Trage als erstes das Hagebuttenöl auf, danach kannst du wie gewohnt zu deiner gewöhnlichen Feuchtigkeitscreme greifen. 

Hier kannst du das beste Hagenbuttenöl für ca. 35 Euro shoppen

Auch diese drei Produkte pflegen deine Haut optimal

 

1. Satin Naturel "Organic Rosehio Oil", hier für ca. 23 Euro shoppen
2. Natura Pur "Organic Rosehip Oil", hier für ca. 18 Euro shoppen
3. Poppy Austin "Bio Hagebuttenöl", hier für ca. 23 Euro shoppen

OK! Test: Das sagt unsere Redakteurin Martina zum Hagebuttenöl

Ich habe das Hagebuttenöl von ‘The Ordinary’ über mehrere Wochen getestet und habe schon nach wenigen Tagen einen positiven Effekt auf meiner Haut bemerkt. Ich habe eine kleine Menge des Öls immer abends vor dem Schlafengehen als letzten Schritt nach dem Reinigen als Pflege aufgetragen. Am nächsten Morgen war meine Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt und sah sehr frisch aus. Außerdem habe ich bemerkt, dass Pickel schneller abgeheilt und auch Pickelmale viel schneller verschwunden sind. Das Öl lässt sich dank der Pipette gut dosieren und es zieht auch relativ schnell in die Haut ein. Von meiner Seite aus absolut zu empfehlen!

Hier kannst du das Hagebuttenöl von The Ordinary. ab ca. 23 Euro shoppen

Hagebuttenöl in 5 Schritten selbst herstellen


Quelle: iStock

Falls du das gehypte Pflanzenöl lieber selbst herstellen möchtest, haben wir hier eine geniale Anleitung entdeckt. 

Zutaten:

  • 500-700g Hagebutten
  • 1 Liter kaltgepresstes Öl (z.B. Sonnenblumen-, Oliven- oder Mandelöl)
  • ein großes, luftdichtes Glas 

Zubereitung:

1. Nachdem du dir Hagebutten gesammelt oder gekauft hast, brauche sie erst einmal kurz kalt ab und entferne die Stängel. Zerhacke nun die Früchte – aber Vorsicht! Die Stechhaare an den Kernen können piksen und zu Juckreiz führen. Trage daher lieber Handschuhe. 

2. Dann werden die Hagebutten bei etwa 40 Grad für 3 Stunden im Backofen getrocknet. Damit die Luftfeuchtigkeit besser austreten kann, stecke ein Handtuch zwischen die Backofentür. 

3. Gib dann die Hagebutten in ein großes, luftdichtes Glas und fülle es mit Öl auf. 

4. Lass das Hagebuttenöl an einem warmen und sonnigen Ort ca. 1 bis 2 Wochen reifen. Das Glas dabei gelegentlich schütteln. 

5. Sobald das Öl reif ist, wird es durch ein feines Netz gegossen und in Fläschchen mit Pipette gefüllt. Und schon kannst du dein Gesicht damit verwöhnen. 
 

Diese Themen könnten dich auch interessieren: 

Anti-Aging: Diese Wirkstoffe sind wahre Falten-Killer!

OK! Test: Das sind die 5 wirkungsvollsten Wimpernseren